9 Wahrheiten über die Schwangerschaft

5. Sex in der Schwangerschaft  – erlaubt, aber irgendwie kompliziert

Sex in der Schwangerschaft
Sex in der Schwangerschaft? (Bild: Thinkstock / Goodshot)

Lust und Liebe sind in der Schwangerschaft erlaubt. Viele Frauen wünschen sich Zärtlichkeit, Nähe und auch mehr, denn dank der guten Durchblutung steigt oft das Bedürfnis nach mehr als Kuscheln. Sie fühlen sich wunderbar sinnlich, sehr körperbetont und würden gern mit ihrem Partner schlafen. Wenn der auch mag – prima. Das Baby im Bauch wird beim Sex schön geschaukelt und es spürt, wenn die Eltern glücklich sind.

Doch es gibt auch Schwangere, die sich unwohl fühlen. Wem speiübel ist, der hat nun wahrlich keine Lust auf Intimität. Und wer die Gewichtszunahme als Ballast betrachtet und sich unattraktiv fühlt, der fühlt sich auch vom Partner meist nicht begehrt. In solchen Fällen ist es wichtig, die eigenen Bedürfnisse auszusprechen. Nähe und Austausch sind auch ohne Sex möglich.

Es gibt auch viele Männer, die keinen Sex in der Schwangerschaft möchten – sie haben Angst, das Kind könne verletzt werden, fühlen sich irgendwie zu dritt beim Sex oder haben schlichtweg keine Lust auf Turnübungen. Gerade zum Ende der Schwangerschaft ist schon ein wenig Kreativität gefragt. Es soll Paare geben, die jetzt den Vierfüßlerstand bevorzugen (praktisch, ist gleichzeitig Geburtsvorbereitung), andere bevorzugen „Löffelchen-Sex“. Was wirklich hilft? Ausprobieren und viel Humor! Mehr zu dem Thema verrät auch Sexologin Ann-Marlene Henning im Interview.

Schreibe einen Kommentar