Wie viele Infekte sind bei Kindern normal?

Schon wieder Schnupfen? Die Kinder sind dauernd krank? Eine neue Studie fasst zusammen, wie viele Infektionen im Jahr normal sind. Auf diese Warnzeichen einer ernsthaften Immunstörung sollten Eltern achten:

Gerade in der kalten Jahreszeit haben Mütter und Väter das Gefühl, dass ihre Kleinkinder ständig krank sind. Die kleine Nase läuft ständig und immer wieder gibt es auch Fiebertage. Beim Auseinandersetzen mit Keimen und Viren baut sich das kindliche Immunsystem auf – für Eltern oft ganz schön anstrengend.

Etwa acht bis zwölf Infektionen im Jahr sind bei Säuglingen und Kleinkindern noch normal, schreibt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Dabei beruft sich der Verband auf den Vortrag von Dr. Meg Fisher, einer Spezialistin für pädiatrische Infektiologie am Monmouth Medical Center in  New Jersey, USA. Auf der Jahrestagung der American Academy of Pediatrics erklärte sie, dass Kinder unter zwei Jahren in der Regel vier bis zehn Atemwegsinfektionen pro Jahr hätten. Würden die Kinder in Gemeinschaftseinrichtungen, also in Kindergärten oder Krippen betreut, wären es bis zu 13 Atemwegsinfektionen. Hinzu kämen etwa ein bis vier Magen-Darm-Infektionen. Die über Zweijährigen hätten im Schnitt vier bis acht Atemwegsinfekte und bis zu zwei Magen-Darm-Erkrankungen im Jahr.

Wie viele Infekte sind bei Kindern normal? (© Thinkstock)
Wie viele Infekte sind bei Kindern normal? (© Thinkstock)

Eltern sollen allerdings darauf achten, wie schwer und wie wiederholt die Krankheiten seien. Ist ein Kind besonders anfällig für Infektionen, sollte dies aufmerksam mit dem Kinderarzt beobachtet werden. Eventuell könnte dies ein Zeichen eines gestörten Immunsystems sein.

Die amerikanischen Kinderärzte fassten auf der Tagung Warnzeichen für eine Immunstörung zusammen:

  • Vier oder mehrere neue Ohr-Infektionen innerhalb eines Jahres
  • Zwei oder mehrere schwerwiegende Nebenhöhlenentzündungen innerhalb eines Jahres
  • Zwei oder mehr Monate lang Antibiotikaeinnahme ohne viel Erfolg
  • Zwei oder mehr Lungenentzündungen im Verlauf eines Jahres
  • Geringes Wachstum, mangelhafte Gewichtszunahme beim Säugling
  • Wiederkehrende, tiefe Abszesse der Haut oder in Organen
  • Anhaltende Mundsoor oder Hautpilzerkrankungen
  • Notwendigkeit der intravenösen Antibiotikagabe, um Infektionen zu bekämpfen.
  • Zwei oder mehrere schwerwiegende Infektionen, einschließlich Blutvergiftung (Sepsis)
  • Primäre Immundefekte in der Familie

 

Quelle: Bundesverband Kinder-und Jugendärzte e.V.