Arbeitsmarkt: Väter arbeiten häufiger als Männer ohne Kinder

Väter arbeiten häufiger als Männer ohne Kinder – das gab das Statistische Bundesamt in Wiesbaden nun bekannt.

91 % der Väter im Alter zwischen 18 und 64 Jahren gingen 2017 einer Erwerbstätigkeit nach. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach Ergebnissen des Mikrozensus weiter mitteilt, lag der Anteil der erwerbstätigen Männer dieser Altersgruppe ohne Kinder niedriger und betrug 77 %.

Väter sind ebenfalls häufiger in Vollzeit erwerbstätig als Männer ohne Kinder. Der Anteil erwerbstätiger Väter im Alter von 18 bis 64 Jahren, die Vollzeit arbeiteten, lag 2017 bei 94 %. Bei den Männern ohne Kinder waren es nur 88 %. Dagegen gingen nur zwei Drittel der erwerbstätigen Frauen ohne Kinder (67 %) einer Vollzeittätigkeit nach und nur ein Drittel der Mütter (34 %).

Neue Studie: Väter reden nur drei Minuten am Tag mit ihren Kindern, Mütter nur acht (Getty Images)
Mikrozensus: Väter arbeiten häufiger als kinderlose Männer (Getty Images)

Väter sind in allen Altersgruppen zwischen 18 und 64 Jahren häufiger erwerbstätig als Männer ohne Kinder. Für Mütter zwischen 18 und 64 Jahren lag die Erwerbstätigenquote bei 71 % und unterschied sich kaum von der Quote der Frauen ohne Kinder (74 %).

Über die Gründe, warum Väter nicht nur häufiger arbeiten als kinderlose Männer bzw. sie auch öfter in Vollzeit arbeiten, ist nichts bekannt.


Spekulieren ließe sich, dass das Thema Familienplanung bei vielen Paaren häufig erst bei finanzieller Absicherung auf die Agenda kommt. Kinder kosten einiges an Geld und dieser Betrag wird scheinbar oftmals von Vätern in Vollzeit erwirtschaftet.

Werbung