Taub geboren: Dreijähriger kann dank Stammhirn-Implantat hören

Der dreijährige Grayson Clamp wurde taub geboren und kann dank eines Chips, der ins Stammhirn implantiert wurde, endlich hören, berichtet die UNC Medical School of Medicine.

Der dreijährige Grayson Clamp aus Charlotte (USA) erhielt im Frühjahr an der UNC Klinik in North Carolina ein Stammhirn-Implantat. Nun konnte er zum ersten Mal seinen Vater reden hören. Grayson ist damit das erste Kind auf der Welt, das dank eines Stammhirn-Implantates hören lernt.

„Ich habe noch nie so einen Blick von ihm bekommen wie heute“, sagte Len Clamp, Vater des dreijährigen Grayson, am Tag, als das Implantat zum ersten Mal angeschaltet wurde. „Ich meine, er schaute mir tief in die Augen. Er hörte meine Stimme zum ersten Mal. Es war phänomenal.“

3jähriger Grayson hört zum ersten Mal Vater (© UNC School of Medicine)
3jähriger Grayson hört zum ersten Mal in seinem Leben seinen Vater (© UNC School of Medicine)

Der Junge wurde bereits taub geboren. Seine Eltern probierten bereits seit Jahren diverse medizinische Möglichkeiten aus, um ihrem Sohn die Welt der Geräusche zu eröffnen. Da er ohne Hörnerven zur Welt kam, funktionierte jedoch ein zuvor eingesetztes Cochlea-Implantat nicht. Daher entschieden sich Clamps Eltern, an einer Studie des UNC-Krankenhauses in Chapel Hill (North Carolina) teilzunehmen. Ziel dieser Studie ist, den Einsatz von Hirnstamm-Implantaten bei Kindern zu untersuchen.

Zum ersten Mal implantierten in den USA die Ärzte Craig Buchman und Matthew Ewend einem Kind den Chip ins Stammhirn. Das eingesetzte Implantat sendet Impulse direkt in das Stammhirn und umgeht damit die geschädigten Hirnregionen, sodass Betroffene wieder hören können bzw. das Hören wieder hergestellt werden kann.

Ursprünglich wurde der Chip bei Patienten eingesetzt, die aufgrund eines Tumors im Hörnerv taub geworden sind. Mit der neuen Methode wollen die Forscher bei tauben Kindern wie Grayson das Hören aktivieren.