“Spiderman” rettet Kleinkind vor Sturz in die Tiefe

Ein vierjähriges Kind klammert sich gerade noch an das Geländer eines Balkons – es droht jeden Moment in die Tiefe zu stürzen. Da nimmt ein junger Mann alle Risiken auf sich und klettert mit bloßen Händen an der Fassade des Wohnhauses hoch, um es zu retten.

Das ist keine Szene aus einem Actionfilm, nein, das ist am Wochenende in Paris wirklich so geschehen. Ein Kind klammerte sich an der Außenseite eines Balkongeländers fest, hoch oben im vierten Stock. Unten auf der Straße sammelte sich eine panische Masse. Und plötzlich klettert ein 22-jährige Mann aus Mali die Stockwerke hoch, um das kleine Kind zu retten.

Paris : Il escalade la façade d'un immeuble pour sauver un enfant accroché au 4ème étage

Dieses Video zeigt die spektakuläre Rettung: In nur 30 Sekunden klettert Mamoudou Gassama herauf, hangelt sich von Balkon zu Balkon. Zu sehen ist auch ein Mann auf dem angrenzenden Balkon, der versucht, das Kind zu halten und herüberzuheben, doch das bleibt erfolglos. Gassama kommt zum Glück rechtzeitig oben an und hebt das Kind über das Geländer zurück auf sicheren Boden.

„Ich hörte viele Leute schreien. Ich bin losgerannt, um zu sehen, was ich machen kann. Ich kriegte einen Balkon zu fassen und bin dann einfach so hochgeklettert, Gott sei Dank habe ich ihn gerettet“, sagte Gassama den Journalisten, die ihn nach der Rettung interviewten. Ohne nachzudenken oder seinen Ängsten Platz zu machen, kletterte er hinauf. Erst nachdem er das Kind gerettet hatte, habe er seine Angst gespürt und so stark gezittert, dass er nicht mehr stehen konnte.

Ohne zu überlegen, handelt der junge Mann: Er klettert vier Stockwerke rauf (Quelle: Youtube)

 

In nur 30 Sekunden ist er oben und rettet das 4-jährige Kind (Quelle: Youtube)

Die Menschen in Frankreich feiern den Helden als “Spiderman aus dem XVIII” (also den Spiderman aus dem 18. Bezirk von Paris), denn das Video der Kletter-Rettung verbreitete sich rasend schnell in den sozialen Netzwerken und Medien.

Der französische Präsident Emmanuel Macron zeigte sich ebenfalls beeindruckt von solch einer Leistung. Er ehrte die heldenhafte Tat von Gassama und versprach, sich für seine Einbürgerung einzusetzen. Denn der Held aus dem 18. Bezirk lebt erst seit ein paar Monaten in Frankreich – bisher ohne Aufenthaltsgenehmigung. Macron traf den mutigen Gassama persönlich und twitterte daraufhin, er habe ihn aufgefordert, sich für die Einbürgerung zu bewerben. „Alle Papiere werden in Ordnung gebracht und Gassama werde in die Feuerwehr aufgenommen“, sagte Macron. Er bekam vom Präsidenten auch eine Urkunde für „Mut und Aufopferung“.

Wie es zu der lebengefährlichen Situation des Kindes überhaupt kommen konnte, ist noch nicht geklärt. Der Vater war wohl alleine mit dem 4-jährigen Kind betraut.
Er wurde mittlerweile in Untersuchungshaft genommen und es wird wegen Verletzung der Aufsichtspflicht gegen ihn ermittelt. Die Mutter war zum Zeitpunkt nicht in Paris.