Kuchenverbot: Kitas verbieten selbstgebackene Geburtstagskuchen

Das Leipziger Jugendamt hat ein Kuchen-Verbot ausgesprochen. Kinder in den kommunalen Kitas dürfen nun nichts Selbstgebackenes mehr mitbringen. Eine gute oder eine falsche Entscheidung?

Ein ganzes Backblech Schokokuchen mit bunten Streuseln, Gummibärchen auf Fantatorte oder Muffins mit Zuckerguß? In Leipziger Kitas sollte es die nicht mehr geben. Denn in den kommunalen Kindertagesstätten durften Kinder keine selbstgebackenen Geburtstagskuchen mehr mitbringen, wie die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet.

In den Einrichtungen hingen Zettel, auf denen das Verbot zu lesen ist: „Die Anforderung an Hygienevorschriften und an die Deklaration von Allergenen sind so hoch, dass wir die Kontrolle nicht gewährleisten können“, heißt es. Es dürfen also zum Feiern noch Leckereien mitgebracht werden, die gekauft wurden: „Abgepackte Kuchen, Kekse, Plätzchen, Muffins; abgepackte Würstchen, Klopse; Obst, Gemüse sowie Süßigkeiten.“

Keine Feste mit selbstgebackenem Kuchen in Leipziger Kitas © Thinkstock
Keine Feste mit selbstgebackenem Kuchen in Kitas? © Thinkstock

Die Arbeitsgemeinschaft Freie Träger der Jugendhilfe kannte die Entscheidung nicht. „Inhaltlich kann ich sie nachvollziehen“, sagte Koordinator Oliver Reiner auf Anfrage der Leipziger Volkszeitung. Auch Kitas müssten die Inhaltsstoffe ihres Essens transparent machen, ähnlich wie Gaststätten. „Natürlich kann eine Kita nicht wissen, wie Eltern den Geburtstagskuchen backen.“ Immer mehr Eltern achten sehr genau darauf, was ihre Kinder zu sich nehmen.

„Wenn der Nachwuchs dann zu Hause hustet, ist im Zweifelsfall die Kita schuld – obwohl das oft nur bedingt richtig ist“, sagt Reiner. Ein Geburtstagskuchen-Verbot sorge daher für Sicherheit. Es habe aber auch Nachteile, das sieht Reiner sehr wohl: „Ich finde es sehr schade, wenn bei Geburtstagsfeiern nur noch abgepacktes, professionell erzeugtes Essen auf den Tisch kommt.“ Kinder sollten erleben, dass Geburtstagskuchen nicht nur aus der Tiefkühltruhe käme.

Die Leipziger Kinder dürfen aber aufatmen. Die Zettel wurden wieder abgehangen.  Wie der mdr berichtet hat Bürgermeister Fabian hat angewiesen, die Kuchen-Verbot aufzuheben und die Aushänge zu entfernen: „Es ist eine schöne Geste, wenn Eltern einen selbstgebackenen Kuchen mitbringen. Meiner Erfahrung nach schmeckt er besonders gut. Ich gehe davon aus, dass sich das pädagogische Personal in den Kitas mit den Eltern darüber verständigt, wie und mit welchem Kuchen ein Kindergeburtstag gemeinsam gefeiert wird.“

Solche Verbote werden auch in anderen Regionen und Kommunen diskutiert. Selbstgemachtes Gebäck ist beim Träger Lernen und Leben (ILL) verboten, der viele Kitas in Mecklenburg-Vorpommern betreibt. Auch Stockbrot ist verboten, denn die Kinder würden den Teig kneten und in den Mund nehmen, das Risiko sei zu groß, dass sich Viren und Bakterien verbreiten. Auf Facebook berichteten liliput-lounge Leserinnen und Leser, dass das Mitbringen von Selbstgemachten auch in den Einrichtungen ihrer Kinder verboten ist. Einige Kitas entwickeln dafür neue Lösungen: „Bei uns wird ein Mal pro Monat mit den jeweiligen Geburtstagskindern in der KiTa direkt gebacken. Das ist ein Highlight und wie ich finde eine sehr gute Lösung. Es gibt Geburtstagskuchen, aber nach den gültigen (Hygiene- & Deklarations)Vorschriften“, schreibt eine Mutter.

Die Reaktionen von Eltern sind unterschiedlich. „Endlich kein Stress mehr mit dem ewigen Backen“, ist zu lesen. Auch inhaltlich finden einige das Kuchen-Aus gut: “ Es müssen allergieverdächtige Inhaltsstoffe überall ausgewiesen sein und bei Selbstgebackenem ist es nun Mal nicht der Fall. Erzieher/innen sind keine Lebensmittelexperten, genausowenig wie die backenden Mamas“.  Kritiker sehen, dass es bisher in vielen Kitas funktionierte, dass Kinder mit Allergien bei Geburtstagen „Extra-Kuchen“ bekämen und jede Einrichtung selbst entscheiden solle. Es wird auch moniert, dass die EU wirklich alles regeln müsse. Die hat aber gar nichts mit dem Verbot zu tun. Private Geburtstagskuchen sind bisher noch nicht per EU geregelt.

Bericht über das Kuchenverbot in Leipzig
Bericht über das Kuchenverbot in Mecklenburg-Vorpommern
Kucheverbot in Leipzig wieder aufgehoben- Bericht des MDR

10 Gedanken zu “Kuchenverbot: Kitas verbieten selbstgebackene Geburtstagskuchen”

  1. Hallo! Zu meiner Zeit hat keiner gefragt : Hast du eine Allergie bist du Moslem oder ähnliches, alle Haben gegessen was auf den Tisch kamm und Keiner ist darann gestorben. Heut zu Tage muß immer alles nur nach Regeln und Gesetzen gehen und fühlt ihr euch da alle Wohl?

    • Ganz meine Meinung, endlich mal jemand, der sich traut, die Wahrheit zu schreiben. Ich gratuliere Dir zu Deiner Courage, heutzutage traut sich ja fast keiner mehr, so zu denken und das auch zuzugeben!

  2. In unserem Kindergarten ist es grundsätzlich so, das das Geburtstagskind nichts mitbringt, denn das Kind selbst soll gefeiert werden und nicht noch „einen ausgeben“ müssen. Außerdem gibt es dadurch keine Konkurrenz, wer den tollsten Kuchen bäckt. Damit ist das Thema Vorschriften ganz einfach vom Tisch. Das Kind wird gefeiert, jeder gratuliert, es bekommt auch ein ganz kleines Geschenk, bekommt ein Lied gesungen und darf sich ein Spiel aussuchen und damit ist es gut!

  3. In unserer Kita wird an Geburtstagen mit den Kindern ein Kuchen oder Muffins gebacken. Wer mitmachen möchte kann dann mitbacken und die Kinder haben einen Riesenspaß dabei und verzehren den frisch gebackenen Kuchen nach dem Abkühlen bei der „Geburtstagsfeier“. So finde ich das total gut! 🙂

  4. Ob industriell gefertigte Lebensmittel wirklich besser sind, möchte ich bezweifeln.
    In meine Kuchen kommen nur Mehl, Zucker, Eier,ggfs. Butter und entsprechende Aromen wie Vanille, Kakao etc. – im Gegensatz dazu sollte man mal die Zutatenliste von Tiefkühltorten lesen! Natürlich nimmt man auf Allergien und Unverträglichkeiten Rücksicht, aber diese Hygienehysterie ist ja wohl wirklich übertrieben. P.S. Habe drei Söhne und eine kleine Enkeltochter – alle vier kerngesund und allergiefrei!!! Als ob das Personal in Kitas keine anderen Probleme hat.

  5. Hallo!
    Das ist doch bescheuert! Kindern das feiern zu verbieten! ICh bin der Meinung es lässt sich nur mit selbstgebackenem Kuchen feiern!

  6. Mein Neffe hat schlimme Allergien – die im Extremfall durchaus lebensgefährlich werden können – daher kann ich das nachvollziehen. In seiner Kita gibt es aber ein generelles Kuchenverbot, also auch keinen gekauften, da Süßes dort generell verboten ist. Die Kinder feiern mit kleinen Geschenken, Liedern und Spielen den Geburtstag. Klappt anscheinend wunderbar.

    • Arme Kinder, die bereits im Kindergarten derart reglementiert werden! Ja, zuviel Süßes ist natürlich nicht gesund, aber die Kinder, die garnichts Süßes essen dürfen, tun mir von Herzen leid! Warum schon so viel Verbote in der KIndheit? Das Dein Neffe Allergiker ist, ist natürlich schlimm für ihn, aber das alle anderen Kinder mitleiden müssen, finde ich nicht gut!

  7. Ich bekomme einen Riesenhals, daß heutzutage jeder Sch… reglementiert werden muß! Außerdem habe ich das Gefühl, daß Kinder heutzutage an 1000 Allergien leiden und ich frage mich, woher das tatsächlich kommt. Nur von der bösen, verschmutzten Umwelt oder vielleicht auch doch von übervorsichtigen Eltern, die ihre Kinder total verhätscheln und alles und jedes Teil im Haushalt desinfizieren müssen? Wenn ich schon im TV die Reklame sehe, überall Sagrotan und z, B. selbst Müllbeutel müssen aus desinfiziertem Material sein, ich finde das grauenvoll. Nichts gegen Sauberkeit, aber heutzutage wird wirklich alles übertrieben, und deshalb werden unsere Kinder auch viel schneller krank! Auch dieses ständige: Mein Kind ißt dies nicht, mein Kind daß nicht usw. Früher mußten wir alles Essen oder zumindest mal probieren und im nachhinein finde ich das ganz gut, obwohl ich gegen Zwang und Gewalt bin.

  8. Und in Zukunft essen alle nur noch labortechnisch überprüftes und verpacktes styropor Alles andere kann ja Allergien auslösen…..

    Jetzt mal ernst, ein Geburtstag ohne Kuchen ist kein Geburtstag. Und wenn da Eltern existieren die nicht möchten das ihre Kinder süßes essen oder in jeden nieser eine Allergie dichten dann sitzen die ki der halt mit ihren Supermarktkuchen daneben und gut aber mein Kind muss nicht unter dem Wahnsinn anderer leiden.

Kommentare sind geschlossen.