Real und Hipp nehmen „zuckrige“ Kinderfrühstücksflocken vom Markt

Nachdem die Verbraucheroganisation Foodwatch im September 2012 insgesamt 143 Kinderfrühstückscerealien unter die Lupe genommen hatte und offenbarte, dass jede zweite Packung mindestens 30 % Zucker enthalte, reagierten nun Real und Hipp. Die Supermarktkette Real entfernte jetzt alle „Drachen Honeys“ aus den Regalen und Hipp stoppte die Produktion seiner Kinder-„Knusperflakes“.

Bei dem Foodwatch-Marktcheck im September 2012 unterzog die Verbraucherorganisation insgesamt 143 Frühstückscerealien für Kinder einem Zuckertest. Foodwatch zeigte, dass die Produkte ausnahmlos überzuckert sind und kaum als kindgerechtes Frühstück gelten dürften. So enthalte jede zweite Packung mehr als 30 % Zucker, in 85 % der Produkte wurden mindestens 20 % nachgewiesen und kaum 6 % der Kinder-Cerealien wiesen einen Zuckergehalt von unter 10 % auf.

Darauf reagierten bisher lediglich die Supermarktkette Real und Babynahrungshersteller Hipp. Real entfernte nun alle „Drachen Honeys“ aus den Regalen und erklärte, in naher Zukunft auch den Zuckergehalt anderer Sorten zu senken. Hipp stellte die Produktion der Hausmarke Kinder-„Knusperflakes“ ein.

Real und Hipp nehmen Dragon Honey und Knusperflakes vom Markt
Real und Hipp nehmen Dragon Honey und Knusperflakes vom Markt (© Foodwatch)

Beim Foodwatch-Marktcheck hatten die Produkte vor zwei Monaten schlecht abgeschnitten. „Drachen Honeys“ landeten damals mit 45 g Zucker pro 100 g auf dem dritten Platz und auch die getesteten Hipp-Produkte lagen mit einem Zuckergehalt von 34 bis 41 % auf den vorderen Plätzen.

Foodwatch begrüßt die Reaktion von Real und Hipp, betont aber, dass weiterhin 90 % der Kinder-Frühstücksflocken, die im Handel erhältlich sind, wahren Zuckerbomben gleichen. Die Verbraucherorganisation setzt sich fortwährend für eine gesündere Ernährung ein und fordert daher auch gesetzliche Mindestanforderungen für Kinder-Frühstücksflocken. Demnach dürften nur noch Cerealien für Kinder auf den Markt kommen, die maximal 10 % Zucker enthalten.

Quelle: Foodwatch Marktcheck Kinder-Frühstücksflocken