Kindersandalen im ÖKO-TEST: zu viele Schadstoffe im Schuh

Im Focus des Verbrauchermagazins ÖKO-TEST standen für die Juni-Ausgabe unter anderem Kindersandalen. Insgesamt 15 Kindersandalen bekannter Marken wurden auf Schadstoffe und Strapazierfähigkeit geprüft. Das Resümee jedoch fiel durchweg negativ aus.

Nach der eingehenden Prüfung von 15 Kindersandalen bekannter Hersteller zieht das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST folgendes Resümee: Kindersandalen sind voller Schadstoffe. Zu den getesteten Kindersandalen gehören vor allem bekannte Marken wie Ecco, Elefanten, Geox, Jack Wolfskin, Kavat, Naturino und Primigi. Das Magazin ließ die Testmodelle im Labor auf schädliche Inhaltsstoffe und Alltagstauglichkeit prüfen.

Oeko-Test: Schadstoffe in Kindersandalen (© Thinkstock)
Oeko-Test: Schadstoffe in Kindersandalen (© Thinkstock)

Nach der Analyse zeigte sich, dass alle getesteten Sandalen erheblich belastet sind. Bei der Prüfung der Alltagstauglichkeit der Schuhe zeigte sich zudem, dass jeder zweite Schuh abfärbt und manche Sohle nicht strapazierfähig ist. Aufgrund der Testergebnisse empfiehlt ÖKO-TEST daher Eltern ihren Kindern immer Söckchen anzuziehen, wenn sie Sandalen tragen wollen.

In zwei Lederschuh-Modellen fand das Labor krebserregendes Chromat. Dieses gelangt in der Regel durch das Gerben von Lederschuhen in das Material, da beim Gerben Chromsalze zum Einsatz kommen. Im ungünstigsten Fall kann dabei Chrom VI bzw. Chromat entstehen, das als krebserregendes Kontaktallergen bereits seit 2010 in Ledererzeugnissen verboten ist. Jedoch wurden auch in den anderen Lederschuhen Schadstoffe nachgewiesen. Demnach enthalten einige Chlorkresole, die als schleimhautreizend und sensibilisierend gelten, sowie Chlorparaffine, von denen einige vermutlich krebserzeugend sind.

Teils hohe Gehalte an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) sind in Kindersandalen aus Synthetik enthalten. Laut ÖKO-TEST gehören die lederfreien Kindersandalen jedoch noch zu den besseren Schuhen. Für die Praxisprüfung der Sandalen, bei der deren Alltagstauglichkeit und Strapazierfähigkeit eingeschätzt werden soll, ließ man im Labor jede Sohle 30.000-mal biegen. Im Ergebnis zeigt sich, dass einzelne Modelle kaum strapazierfähig sind. Detaillierte Informationen zum Kindersandalen-Test finden Interessierte in der ÖKO-TEST Juni-Ausgabe 2013.