Ungewöhnliche Geburt: Frau bringt Baby allein mit YouTube-Anleitung zur Welt

Eine 22-jährige bringt ihr Kind alleine in einem Hotel in der Türkei zur Welt – nur mit der Hilfe von YouTube-Videos.

Tia Freeman postet ein Foto von ihrem sieben Wochen alten Baby auf Twitter – darunter finden sich tausende Likes und Glückwünsche, denn ihre ungewöhnliche Geburtsgeschichte ging um die Welt. Auf einer Reise aus den USA nach Deutschland bringt sie kurzerhand beim Zwischenstop in der Türkei ihr Baby in einem Hotelzimmer zur Welt. Alleine, ohne Hilfe und nur mit YouTube als Ratgeber. Für viele unglaublich, auch die Behörden in der Türkei waren erst einmal skeptisch bei solch einer Geburtsgeschichte. Die 22-jährige Frau selbst findet die Geburt recht gewöhnlich:

„Also hab ich das gemacht, was wir Millenials eben tun: Ich habe auf Youtube nachgeschaut. Wenn ich sonst schon alleine auf der Welt war, das Internet würde hinter mir stehen! So habe ich mal eben schnell gelernt, wie man selbst ein Kind entbindet.“ 

Bei Twitter erzählt Tia sehr humorig und ausführlich, wie sich die Geburt zutrug. Sie war hochschwanger – und hatte einen Urlaub nach Deutschland gebucht. Die Schwangerschaft war ungeplant und die Reise nach Deutschland stand schon lange fest. Dort wollte sie in Stuttgart einen Freund besuchen. Dass das zeitlich vielleicht schief gehen könnte, davon wollte sie nichts wissen. Denn ihren Urlaub wollte sie nicht absagen.

Also ging es los, die ersten Wehen im Flugzeug von Amerika in die Türkei versuchte sie noch als Magenverstimmung abzutun. Bei der Einreise in die Türkei wurde ihr klar: Das könnten Wehen sein. Ihr Baby hatte eben andere Pläne, als mit der Geburt abzuwarten. Bei der Einreise wurden ihre Schmerzen immer schlimmer, sie hangelte sich nur noch von Geländer zu Geländer – fremdes Land, fremde Sprache, die türkische Notrufnummer nicht im Kopf, all das machte die Situation noch schwieriger und skurriler.

Sie schleppte sich schließlich in ein Hotel, denn ihr einziger Gedanke war: Ich will mein Baby nicht am Flughafen bekommen. Im Hotelzimmer befragte sie das Internet, genauer YouTube. Geburtspositionen, was passiert mit der Plazenta, wie wird die Nabelschnur getrennt – YouTube kannte die Antworten. Und Tia Freeman meisterte eine Geburt in der Badewanne, alleine. Baby und Mama waren danach wohl auf. Sie stillte ihr Baby und wickelte es danach in einen Pullover ein. Und putzte das Hotelbad. Ja, richtig gelesen. Erst nachdem sie die Spuren der Geburt beseitigt hatte, machte sie sich mit ihrem Jungen auf dem Arm auf den Weg zum Flughafen, um dort Rat einzuholen, wie es jetzt weitergehe.

Mittlerweile ist Tia mit ihrem Baby wieder zuhause. Ihr Freund, der in Stuttgart am Flughafen (vergeblich) auf sie wartete, wurde durch die Medien informiert, was unterwegs los war. Sogar YouTube gratulierte der frisch gebackenen Mama zu ihrem Sohn Xavier.