Neue Studie: Väter reden nur drei Minuten am Tag mit ihren Kindern, Mütter nur acht

Eine neue Studie des Statistischen Bundesamtes ist höchst alarmierend: Väter reden nur 3 Minuten pro Tag mit ihren Kindern! Und die Mütter? Auch nur 8 Minuten. Wie? Das geht doch gar nicht… Oder doch?

Unter dem Facebook-Beitrag der WDR-Wissenschaftssendung “Quarks” gibt es lautstarken Widerspruch, denn viele Eltern können sich nicht vorstellen, wie diese Zahlen zu Stande kommen.
Gemeint ist die Infografik, die besagt, dass Väter nur 3 Minuten und Mütter nur 8 Minuten mit ihren Kindern sprechen. Die Zahlen stammen aus einer Studie vom Statistischen Bundesamt aus dem Jahr 2015.

Neue Studie: Väter reden nur drei Minuten am Tag mit ihren Kindern, Mütter nur acht (Getty Images)
Neue Studie: Väter reden nur drei Minuten am Tag mit ihren Kindern, Mütter nur acht (Getty Images)

Berechnet wurden hier exklusive Gespräche, aufeinander bezogen und interessiert. Anweisungen und Geplaudere zählt nicht – aber trotzdem nur so wenig?

“Natürlich spricht man viel mehr am Tag mit den Kindern, aber es wird ein Unterschied gemacht, ob ich eher plaudere und Anweisungen gebe, oder ob ich wirklich exklusive Zeit mit dem Kind verbringe, um etwa nach dem Befinden zu fragen und mich sehr intensive mit dem Kind auseinanderzusetzen. Es geht also auch um Qualität, nicht nur um Quantität”, schreibt das Quarks-Team bei Facebook.

Aber noch ein paar mehr Faktoren spielen bei der Berechnung mit rein: Mehrere Tausend Menschen haben für die Studie des Statistischen Bundesamts ihren Tagesablauf in Zehn-Minuten-Intervallen dokumentiert. In der Berechnung wurden alle Familien mit Kindern zwischen 0 und 17 Jahren gezählt. Neugeborene und Teenager reden aber (die aus diesem, die anderen aus jenem Grund) nicht besonders viel und lang mit ihren Eltern.

Dazu kommt, dass Spielen und Hausaufgabenbetreuung in extra Kategorien erfasst wurden. Ein Abendessen mit der Familie, bei dem viel geredet und gelacht wurde, wird auch nicht mitgezählt, denn die 3 beziehungsweise 8 Minuten beziehen sich auf eine ganz exklusive Gesprächszeit zwischen Mama oder Papa und dem Kind.

Schaut man sich aber zum Beispiel nur Familien mit Kindern unter zehn Jahren und lässt auch Gespräche mit mehreren Personen gelten, bekommt man als Ergebnis 24 Minuten (Väter) und 66 Minuten (Mütter) Redezeit – das klingt schon besser. Und, was man natürlich nicht vergessen darf, alle Angaben sind Durchschnittswerte – und ein individuelles, vielfältiges Familienleben lässt sich durch den Durchschnitt nicht abbilden.