Sexgottin-oder-gestrandeter-Wal

Wie Karine so treffend beschreibt, fühlt sich nicht jede Frau wahnsinnig schön und rundum wohl in ihrem Körper in der Schwangerschaft. Manche leiden richtiggehend – das war bei mir zum Glück nicht der Fall.

 

Ich hatte drei Schwangerschaften, wie sie unterschiedlicher kaum hätten sein können – in der ersten wuchs mein Bauchumfang so langsam, dass man erst im 6. Monat eine zarte Rundung sah. Und im 9. Monat wurde ich gefragt, wie viele Monate es denn noch zur Geburt seien (sah dann aus wie ein 6-Monats-Bäuchlein, die Kugel).

 

Beim zweiten Mal wurde ich schneller rund, hatte aber keine Ähnlichkeit mit einem gestrandeten Wal, nicht einmal gefühlt. Trotzdem: das Laufen fiel mir schwer, und weil mir Schonung verordnet wurde, kam ich mir am ehesten vor wie ein Tiger mit Fesseln.

 

Die dritte Schwangerschaft war mühsam, voller Sorge um das Kind im Bauch, und mit 6 Wochen Liegen eine Qual (aber die Geburt war super!).

 

Besonders sexy habe ich mich in keiner der Schwangerschaften gefühlt, obwohl mein Mann die wachsenden Rundungen sehr liebte. Naja, die ersten drei Monate war mir jeweils speiübel, das letzte Drittel war ich fast bewegungsunfähig, und zwischendrin fühlte ich mich einfach ziemlich normal…

 

Wie war das bei Ihnen? Lesen Sie den Artikel “Sexgöttin oder gestrandeter Wal?” und schreiben Sie uns!