Mutter und Kind mit Masern

Masern: mehr Kinder werden geimpft

Kinder in Deutschland sind besser vor Masern geschützt als noch vor 12 Jahren. Aber die Techniker Krankenkasse (TK) weist daraufhin, dass ca. neun Prozent weiterhin unzureichend gegen die Masern geschützt sind, einer Krankheit die häufig mit Komplikationen einhergeht. Dem Ziel der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Masern in Europa langfristig auszumerzen, hinkt Deutschland somit weiterhin hinterher.

Zecken lauern im Gras

Der Biss einer Zecke ist nicht gefährlich – die Krankheitserreger, die einige Zecken übertragen können, jedoch sehr. In einigen Gebieten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz können Zecken einen Menschen mit FSME (Hirnhautentzündung) infizieren, indem sie ihn beißen. Der beste Schutz dagegen ist eine Impfung.
Wie viel sollen Babies zunehmen?

Verdauungsprobleme bei Säuglingen

Der Darm muss sich erst an seine Aufgaben gewöhnen und weist in den ersten Lebensmonaten einige Besonderheiten auf. Unregelmäßigkeiten und unterschiedliche Abstände bei der Darmentleerung sind nicht ungewöhnlich. Die Stuhlfrequenz, die Stuhlbeschaffenheit, das Aussehen und der Geruch können stark schwanken. Solange keine Begleiterscheinungen wie starke Schmerzen oder Trinkunlust auftreten und sich das Kind sichtbar wohlfühlt stellt dies keinen Grund zur Sorge dar.
Kinderkrankheit Windpocken

Windpocken

Rund drei Viertel aller Kinder unter 15 Jahren erkranken an Windpocken. Das Virus wird durch Tröpfchen übertragen und ist hochansteckend. Bei den Windpocken kommt es neben allgemeinen Krankheitssymptomen zu einem typischen, bläschenförmigen und juckenden Ausschlag.