Lotte – 15 Tage über ET

Für mich war der Kaiserschnitt die ideale Lösung und werde es wieder tun beim nächsten Kind (aber dann geplant). Leider musste ich lange reden, bis es endlich soweit war...

Luisa: Notkaiserschnitt

In der Klinik wurde per Ultraschall geguckt und ein Hämatom festgestellt. Dann sah man plötzlich eine starke Blutung - die Plazenta löste sich. Mit einem Mal wurden alle hektisch. Ich bekam eine Spritze, man sagte mir, die ist fürs Baby für die Lungenreife - ich war doch erst in der 32. SSW!

Maja Jasmin – zu früh geboren

Plötzlich merkte ich, wie irgendetwas an meinen Beinen lang lief. Ich sagte zu meinen Freund: „Ich glaube, mir ist die Fruchtblase geplatzt!“ Doch dann sah ich: Es war nicht die Fruchtblase, es war Blut. Horror.

Marla – Geburt im Auto

Jede Geburt ist aufregend. Marla aus Konstanz und ihre Eltern hatten allerdings ein ganz besonders unvergessliches Geburtserlebnis – denn das kleine Mädchen wollte nicht mehr bis zur Ankunft in der Klinik warten. Sie erblickte das Licht der Welt mitten im Stau im elterlichen Kleinbus. Heike und Jan Seehausen haben der liliput-lounge von ihrem Abenteuer berichtet.

Matteo – alle Schmerzen vergessen

Unser Sohn Matteo lag immer quer in meinem Bauch und machte auch keine Anstalten, sich in irgendeiner Weise mit dem Kopf nach unten zu drehen. Meine Hebamme hat mir sogar eine Moxa -Zigarre an den kleinen Zeh gehalten und so versucht, ihn dazu zu bewegen, sich endlich zu drehen.

Maximilian: zu früh, aber reif

Am 29. Mai kam ich gegen 14 Uhr von meinen Eltern wieder mit dem Auto nach Hause. Als ich ausstieg wurde es in meinem Slip schlagartig etwas nass. Kurzerhand machte ich einen Test mit Ph-Teststreifen. Fruchtwasser!

Mia* – Wehentropf und starker Blutverlust

Mich verlässt jedes Gefühl für Zeit und Raum, fühle nur noch Schmerz. Der Arzt hatte regelmäßig vorbeigeschaut, jetzt bleibt er da. Die Hebamme tut mir mit ihrer ruhigen sanften Art so gut. Und mein Mann hält mich fest und versucht mich zum regelmäßigen Atmen zu bewegen. Das kann ich kaum noch. Will nur, dass es aufhört...

Mika – wunderbarer Wunschkaiserschnitt

Anna schreibt über die Geburt ihres Sohnes:
Ein lautes Schreien folgte und eine Sekunde später blickte ich in das kleine rote Gesicht, das mich aus Leibeskräften anschrie. Mein Arzt legte mir das Baby auf die Brust und wir konnten die ersten Minuten genießen. Uns flossen Tränen über das Gesicht. Erleichtert rief ich: „Okay, Ihr könnt mich zumachen, ich will hier raus.“