Schwangerschaftsübelkeit

15 Tipps gegen Schwangerschaftsübelkeit

Fast jede Schwangere leidet in den ersten Wochen unter Übelkeit. Lesen Sie, welche Mittel helfen und warum Schwangerschaftsübelkeit ein gutes Zeichen ist. Diese körperliche Reaktion ist normal und gesund – wir verraten die fünfzehn besten Tipps, um die Beschwerden zu lindern…

Schwanger im Herbst

Die Luft wird kühler die ersten Kastanien liegen auf dem Bürgersteig - der Herbst kommt! Wer jetzt schwanger ist, kann durch das goldene Laub rascheln, sich einkuscheln und sich verwöhnen lassen. Was in dieser Jahreszeit für werdende Mütter wichtig ist? Das verraten wir Ihnen in diesem Artikel.
Die Symptome einer MeningokokkenErkrankung sind häufig sehr unspezifisch.

Impfungen gegen Blutvergiftungen können Leben retten

Die Symptome einer Blutvergiftung – einer Sepsis – können anfänglich sehr unspezifisch und grippeähnlich sein.1 In diesem frühen Stadium ist eine Diagnose daher sehr schwierig, was ein Grund für die hohe Sterberate bei Blutvergiftungen ist. Viele Sepsis-bedingte Todesfälle sind jedoch durch Prävention vermeidbar.

Kinder brauchen Matsch und Liebe

Kinder lieben es klebrig. Eine körperfreundliche Erziehung ist wichtig, betont Expertin Helga Gürtler. Denn so können Eltern dabei helfen, dass ihre Kinder stark und selbstbewusst werden - und sie vor Gefahren schützen.

Welt-Meningitis-Tag 2021: Bakterielle Hirnhautentzündung trifft häufig die Kleinsten

Lars war noch ein Baby als seine Mutter ihn ins Krankenhaus brachte, weil er ununterbrochen zitterte und blau angelaufen war. Die Ärzte vermuteten eine Meningokokken-Meningitis, die sich rasch bestätigte. Der kleine Junge überlebte die bakterielle Hirnhautentzündung (Meningitis) nur knapp, ist seitdem auf beiden Ohren taub. Tatsächlich treffen Meningokokken-Erkrankungen leider am häufigsten Babys und Kleinkinder. Am Welt-Meningitis-Tag am 24. April soll daher besonders auf einen frühzeitigen und umfassenden Impfschutz aufmerksam gemacht werden.

Meningokokken-Meningitis: „Als wir unser Baby nach 85 Tagen wieder nach Hause bringen durften, war es das größte Glück, das wir je hatten.“

Als Leonie (Name geändert) mit elf Monaten an Meningokokken erkrankt, erleben ihre Eltern einen Albtraum. Die Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus kämpfen 85 Tage um das Überleben der Kleinen. Sie schafft es, trägt jedoch schwere Folgeschäden davon. Dass es Schutzimpfungen gegen die Erkrankung gibt, erfahren Leonies Eltern erst hinterher.