Meningokokken-Sprechstunde: die wichtigsten Fragen zu Meningokokken und Schutzmöglichkeiten

[Anzeige] Kinder- und Jugendarzt Dr. med. Gerhard Kroschke beantwortet die wichtigsten Fragen zu Meningokokken-Erkrankungen und Schutzmöglichkeiten.

Das Immunsystem von Babys und Kleinkindern ist noch nicht vollständig ausgebildet [1]. Daher sind sie besonders anfällig für Krankheitserreger. Aus diesem Grund sind die meisten Impfungen von der Ständigen Impfkommission (STIKO) schon in den ersten Lebensmonaten bzw. -jahren empfohlen. Viele Eltern wissen nicht, dass es über den Standardimpfkatalog hinaus zusätzliche Impfungen gibt, mit denen sie ihre Kinder bestmöglich schützen können. Die Meningokokken-C-Impfung beispielsweise, die standardmäßig möglichst früh im zweiten Lebensjahr empfohlen ist, kann nicht vor anderen Meningokokken-Gruppen schützen.

Warum der Schutz vor Meningokokken so wichtig ist | Sprechstunde mit Kinder- und Jugendarzt

Im Video erklärt Kinder- und Jugendarzt Dr. med. Gerhard Kroschke einer Mutter unter anderem, warum der Schutz vor Meningokokken-Erkrankungen so wichtig für ihr Kind ist und welche unterschiedlichen Impfungen es gegen fünf der häufigsten Meningokokken-Gruppen in Deutschland gibt. Darüber hinaus informiert der Mediziner über mögliche Nebenwirkungen von Impfungen und geht auf das Thema Kostenerstattung durch die Krankenkassen ein.

Sprechen auch Sie mit Ihrem Kinder- und Jugendarzt über Schutz vor Meningokokken und informieren sich unter www.meningitis-bewegt.de.

Mit freundlicher Unterstützung von GSK

NP-DE-MNX-WCNT-190008; 09/19

[1] Deutsches Grünes Kreuz: „Häufige Fragen und Antworten zu MeningokokkenErkrankungen“. Verfügbar unter: https://dgk.de/fileadmin/user_upload/AGMK/presse/AGMKPK_2009/Fragen_und_Antworten.pdf. August 2019.