Abkühlung - die besten Tipps für Baby und Kleinkinder bei Hitze (© Thinkstock)

Sommer-Hitze: die besten Tipps zur Abkühlung für Babys und Kinder

Jetzt soll es noch mal so richtig heiß werden und das Thermometer klettert in manchen Orten über 30 Grad. Deshalb haben wir ein paar Tipps zusammengetragen, wie du es mit Baby oder kleinen Kindern trotz Sommerhitze aushalten kann und wie du das Kinderzimmers etwas abkühlen kannst. Bestimmt sind ein paar hilfreiche Tipps für dich und dein Baby dabei:

Abkühlung - die besten Tipps für Baby und Kleinkinder bei Hitze (© Thinkstock)
Abkühlung – die besten Tipps für Baby und Kleinkinder bei Hitze (© Thinkstock)

Weiterlesen …Sommer-Hitze: die besten Tipps zur Abkühlung für Babys und Kinder

Rückruf: Eier mit Insektizid Fipronil belastet (© Symbolfoto: nilswey / Panthermedia)

Ministerium warnt vor 73.000 mit Fipronil belasteten Eiern in sechs Bundesländern

Das Agrarministerium Niedersachsen warnt vor mit dem Insektizid Fipronil belasteten Eiern aus Erzeugerbetrieben den Niederlanden, die in sechs Bundesländern in den Handel gelangt sind. Es handelt sich um etwa 73000 Eier, die von einem niederländischen Bio-Legehennenbetrieb stammen.

In Niedersachsen, Baden-Württemberg, Hessen, Bayern, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen konnten Chargen mit den belasteten Eiern in den Verkauf gelangen. Welche Supermärkte betroffen sind, ist noch nicht bekannt. Die Rückholung der Eier aus dem Handel wurde bereits veranlasst.

Rückruf: Eier mit Insektizid Fipronil belastet (© Symbolfoto: nilswey / Panthermedia)
Rückruf: Eier mit Insektizid Fipronil belastet (© Symbolfoto: nilswey / Panthermedia)

Noch gibt es keine Angaben, anhand derer Verbraucher nachprüfen können, ob sie belastete Eier gekauft haben. Nach genaueren Untersuchungen sollen die Stempelcodes der Fipronil-Eier veröffentlicht werden – wir werden diesen Beitrag dann an dieser Stelle aktualisieren.

Weiterlesen …Ministerium warnt vor 73.000 mit Fipronil belasteten Eiern in sechs Bundesländern

Salmonellen in Milchpulver: Lactalis ruft 12 Millionen Dosen in über 80 Ländern zurück (Symbolfoto© Getty Images)

Rückruf: Rossmann ruft Babydream Babymilch von Lactalis nach Salmonellen-Skandal zurück

Der Skandal um mit Salmonellen verunreinigte Babymilch und Milchnahrung aus Frankreich weitet sich aus. Der Hersteller Lactalis hatte bis November 2016 auch Babymilch für die Drogeriekette Rossmann unter der Marke „Babydream“ produziert. Weltweit werden 12 Millionen Packungen Babymilch in 83 Ländern zurückgerufen.

Um sicherzustellen, dass die betroffenen Produkte schnellstmöglich aus dem Handel gelangen, hatte der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire am Freitag bekannt gegeben, dass Lactalis den Rückruf ausweite und nun alle Produkte aus dem Werk in Craon unabhängig vom Herstellungsdatum zurückrufe. Ursprünglich hatte Lactalis nur Produkte mit Herstellungsdatum seit dem 15. Februar 2017 zurückgerufen.

[caption id="attachment_33258" align="aligncenter" width="700"]Salmonellen in Milchpulver: Lactalis ruft 12 Millionen Dosen in über 80 Ländern zurück (Symbolfoto© Getty Images) Salmonellen in Milchpulver: Lactalis ruft 12 Millionen Dosen in über 80 Ländern zurück (Symbolfoto© Getty Images)[/caption]

Diesem Rückruf schliesst sich nun auch Rossmann an. Bis Ende November hatte Lactalis für die Rossmann Eigenmarke „Babydream“ Babymilchnahrung hergestellt, diese ist bis Mitte 2017 auch in Deutschland verkauft worden. Seit Ende 2016 werden die Babydream-Milchnahrungen laut Rossmann in Deutschland von einem anderen, ebenfalls namhaften Markenhersteller, produziert.

Die Produkte unterscheiden sich hinsichtlich ihres Aufdrucks „Hergestellt in Deutschland“ und „Hergestellt in der EU“ – sie erkennen die neuen Produkte an dem Aufdruck „Hergestellt in Deutschland“.

[caption id="attachment_33284" align="aligncenter" width="614"]Rückruf Rossmann Babydream Babymilchnahrung Hinweis von Rossmann zum Erkennen der betroffenen Babydream Babymilchnahrung „Hergestellt in der EU“ nach Lactalis Salomonellen-Gefahr (© Rossmann)[/caption]

Lactalis habe bestätigt, dass alle für Rossmann hergestellten Milchnahrungsprodukte einwandfrei gewesen seien, ein Verdacht auf Verunreinigung bestehe nicht, so Rossmann in einer Pressemitteilung. Milchnahrungen in Deutschland unterliegen strengen gesetzlichen Kriterien. Die von Rossmann geprüften Babydream-Milchnahrungs-Produkte entsprachen allen gesundheitlichen Anforderungen.

In Abstimmung mit den französischen Behörden schliesst sich Rossmann dennoch dem weltweiten Rückruf an und bittet vorsorglich alle Kunden, Babydream-Milchnahrungsprodukte mit dem Hinweis „Hergestellt in der EU“ nicht mehr zu verwenden und in die nächstgelegene ROSSMANN-Filiale zurück zu bringen. Der Kaufpreis wird ohne Vorlage des Bons erstattet.