Wann spüre ich die Kindsbewegungen?

Schon in der 14. SSW ein Flattern spüren, ist das möglich? Oder erst in der 19.-22. Woche? Je nach Körperbau und Lage des Kindes spürt die schwangere Frau das Kind früher oder später. Wie fühlt sich das an, und wie häufig sollten eine Schwangere das Baby spüren? Auch die Lage der Plazenta spielt eine Rolle bei der Deutlichkeit, mit der eine Frau die Kindsbewegungen wahrnimmt. Ist der Mutterkuchen so in der Gebärmutter angewachsen, dass er wie ein Puffer zur Bauchhaut funktioniert, spürt man natürlich weniger bzw. erst später die Kindsbewegungen (ab der 21.-23. SSW). Wie fühlen sich Kindsbewegungen an? In der ersten Schwangerschaft weiß die werdende Mutter noch nicht genau, worauf sie achten soll, wenn sie Kindsbewegungen spüren möchte. Es kann sich anfühlen wie „Darmgrummeln“ nach einer schwer verdaulichen Mahlzeit, oder wie ein sanftes Flattern, wie ein Streichen von innen aus dem Bauch heraus – oder auch wie ein herzhafter Tritt. Letzteres ist relativ eindeutig, und üblicherweise die Art von Kindsbewegung, die auch unerfahrene Schwangere gegen die 20. SSW eindeutig als Kindsbewegung erkennen. Wann spürt die Schwangere die Kindsbewegungen zum ersten Mal? Frauen, die nicht zum ersten Mal schwanger sind, bemerken die Kindsbewegungen meist schon früh – irgendwann um die …

Weiterlesen …

Baby stillen

Stillen: 10 Tipps, damit es klappt!

Die meisten Mütter möchten ihr Kind gerne stillen – geben dann aber einige Wochen oder wenige Monate nach der Geburt entnervt auf, weil die Schwierigkeiten scheinbar zu groß sind. Wie schafft man es, einen guten Stillstart hinzulegen und dabei zu bleiben?