Meningokokken-Meningitis: „Als wir unser Baby nach 85 Tagen wieder nach Hause bringen durften, war es das größte Glück, das wir je hatten.“

Als Leonie (Name geändert) mit elf Monaten an Meningokokken erkrankt, erleben ihre Eltern einen Albtraum. Die Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus kämpfen 85 Tage um das Überleben der Kleinen. Sie schafft es, trägt jedoch schwere Folgeschäden davon. Dass es Schutzimpfungen gegen die Erkrankung gibt, erfahren Leonies Eltern erst hinterher.
Frau weint, schwanger

Weinen in der Schwangerschaft

Ganz nahe am Wasser gebaut? Viele Schwangere brechen scheinbar aus heiterem Himmel in Tränen aus, sind ganz furchtbar gerührt oder heulen vor Wut. Gefühlsausbrüche in der Schwangerschaft normal - oder ein Grund zur Sorge? Wie sagen Experten?
Die Symptome einer MeningokokkenErkrankung sind häufig sehr unspezifisch.

Blutvergiftung durch Meningokokken – Impfungen können Leben retten

Der Welt-Sepsis-Tag am 13. September zeigt jährlich, wie wichtig Aufklärung über die potenziell tödliche Krankheit ist. Ein Grund für die hohe Sterberate bei einer Sepsis (Blutvergiftung) ist, dass die Krankheit häufig nicht früh genug erkannt und somit erst spät behandelt wird. Die Ursachen sind unterschiedlich. Vor einigen Auslösern, wie den seltenen, aber lebensbedrohlichen Meningokokken, können Impfungen bestmöglich schützen.
Hochsensible Kinder (Getty Images)

Hochsensible Kinder – Feinfühligkeit als Superpower!

Hochsensible Kinder sind anders und das ist auch gut so! Sie sind anspruchsvoller und verlangen Eltern einiges ab aber sie öffnen auch die Tür zu einer ganz anderen Kinderwelt, voller Kreativität und Empathie. Wir verraten dir, woran du erkennst, ob dein Kind hochsensibel ist und wie der Alltag leichter wird.