Kuriose eBay Auktion: dieser grüne Albtraum hat mein Leben ruiniert

Wie kann man für einen uralten Buggy mehr als den Neuwert bekommen? Mit Humor. Das zeigt ein britischer Vater, dessen Verkaufstalent weltweit begeistert.

Joel Andresier (39) ist dreifacher Vater. Und ist ein wahres Verkaufstalent. Denn er schaffte es mit einer Ebay-Verkaufsanzeige weltweite Aufmerksamkeit zu erlangen. Der Text, den für den gebrauchten grünen Buggy der Firma Phil und Teds schrieb, begeisterte so viele Leute, dass Medien, wie die Daily Mail über den Verkauf berichtet.

Das grüne Monster habe sein sorgloses, kinderfreies Leben beendet, schreibt Andresier als Verkäufer ukjoel25. „Der Buggy bedeutete ganz klar, dass sie nicht nur ein, sondern gleich mehrere Kinder wollte und der unverschämte Preis für das Ding wird mir bis zu meinem Tod im Gedächtnis bleiben. Ich habe Autos gekauft, die billiger waren. Mein Vater hat mal ein Haus gekauft, das billiger war.

Wie auch immer – ich hasse diesen Buggy. Ich habe inzwischen drei Kinder sowie einen Labrador und bin gezwungen, den Schulweg durchzustehen, auf dem mir unbekannte Frauen versuchen, die Preise von Centre-Parc-Urlauben und die Vorzüge von Micro- gegenüber Mini-Micro-Rollern zu diskutieren. Um es zusammenzufassen: Mein Leben ist vorbei und dieser grüne Albtraum soll jetzt einen anderen armen Idioten quälen.“

Für diesen Wagen mehr als 400 Eur?

Kuriose Ebay-Auktion: Für diesen Buggy mehr als 400 Euro?

Der ironische Text hat viele Jux-Käufer angelockt, viele überlegten es sich aber wohl noch anders. Zeitweilig lagen die Gebote bei über 240.000 Euro. Doch irgendwie bekamen die potentiellen Buggy-Schieber wohl doch Angst.  Immerhin mussten sie ja lesen: „Für einen Startpreis von 9,99 Pfund können auch Sie Ihr Leben ruinieren. Es gibt Maßnahmen für diejenigen unter euch, die sich von Alkohol und Drogen erholen müssen. Das Geld, das diese Auktion einbringen wird, wird dafür ausgegeben, dass ich mich von meinen Kindern erholen kann (wozu wahrscheinlich Alkohol und Drogen gehören werden).“

Nun, kurz vor Auktionsende, liegt das aktuelle Gebot bei 355 Pfund. Immerhin sind das rund 476 Euro – dafür das drei Kinder (7, 6 und 4) vom Wagen kutschiert wurden, immer noch ein stolzer Preis. Für den Käufer bleibt ein Trost: „Dieser Kinderwagen wurde nie für Hundeschlittenfahrten, Rennen oder Buggy-Auto-Scooter eingesetzt, allerdings habe ich ihn einmal gegen einen geilen Schäferhund eingesetzt, der versucht hat, meinen Labrador in ein Liebesspiel zu verwickeln.“

Vielleicht färbt ja auch ein wenig Humor mit ab. Die Kommentare unter dem Gebot sind ebenfalls lesenswert. Warum er überhaupt Kinder habe, wird Andresier gefragt. „Weil ich meiner Frau einfach nicht widerstehen konnte.“ Besagte Frau, Susan, scheint ihren Mann und seinen Hang zur Ironie zu kennen. „Egal was er da so schreibt, er ist ein guter Vater und liebt seine Kinder. Zumindest tut er so.“ erklärt sie im Interview. Sie selbst glaubt nicht daran, dass der Wagen wirklich für viel Geld verkauft wird. Hauptsache in der Garage sei endlich mehr Platz. Noch kann geboten werden.