Kalte Küche für warme Tage

Wenn die Temperaturen ansteigen, sinkt meist die Lust am heißen Herd zu stehen. Aber Kinder brauchen täglich eine warme Mahlzeit – oder darf darauf auch verzichtet werden? Wir verraten, was Ernährungswissenschaftler empfehlen – und unsere Lieblingsrezepte zum Nachmachen.

Endlich, endlich ein warmer Sommertag. Die Kinder toben über den Spielplatz am Badesee – es ist Samstag und für meine Familie ein Tag ohne Zeitdruck. Doch gegen 12.30 Uhr werden viele der anderen Eltern hektisch. Eimerchen werden gesucht, Kinder von der Schaukel gerufen, nasser Nachwuchs hektisch abgerubbelt. „Aber Mama, es ist doch gerade so schön“,  mault ein kleines Mädchen mit blonden Zöpfen. „Wir können ja nachher wieder kommen, jetzt muss ich erst mal kochen“, antwortet die Mutter. Stress pur, wegen einer warmen Mahlzeit? Muss das wirklich sein? Viele Eltern sind sich sicher – ja,  die warme Mahlzeit am Tag muss sein. Ich hingegen habe im Rucksack Äpfel, Mini-Salamis und einen Nudelsalat dabei. Bin ich etwa eine Rabenmutter, weil ich meinem Nachwuchs heute einfach kein heißes Essen anbiete?

Der Klassiker der kalten Küche: ein Picknick (c) Thinkstock

Der Klassiker der kalten Küche: ein Picknick (c) Thinkstock

Warme Mahlzeiten sind tatsächlich wichtig

Tatsächlich ist es wichtig, dass Kinder richtige Essgewohnheiten lernen. Immer kalte Küche, nur rasch eine Tüte Chips und eine Tafel Schokolade? Das wäre selbstverständlich eine einseitige, ungesunde Diät.

Warmes Essen sorgt für einen vielseitigen und nährstoffhaltigen Speiseplan, Kinder mögen Gemüse nicht nur lieber, wenn es gekocht ist, viele Vitamine entfalten sich auch besser. „Die Energiezufuhr durch warme Mahlzeiten ist häufig höher als durch kalte. Grundsätzlich gilt schon die Empfehlung, dass Kinder wie Erwachsene täglich eine warme Mahlzeit einnehmen sollten“, sagt die Ernährungswissenschaftlerin Maren Krüger vom aid-Infodienst (www.was-wir-essen.de). Tatsächlich sollten und können viele wichtig Nahrungsmittel nicht ungekocht verzehrt werden, dazu gehören so wichtige wie Fisch, Fleisch, Blumenkohl, Brokkoli, Bohnen, Kartoffeln, Nudeln und Reis.

Das dampfende Abendessen ist auch erlaubt

Die Temperatur eines Essens allein ist allerdings nicht entscheidend, sondern vor allem die Zusammenstellung. Kalte Mahlzeiten wie Abendbrot und Frühstück bestehen meist aus Brot oder Müsli. Auch kalte Milchprodukte ergänzen meist.

Werbung

Das warme Essen hingegen ist meist die Hauptmahlzeit mit Gemüse, Hülsenfrüchten und Kohlenhydraten. Sie darf durchaus auch am Abend gegessen werden, in vielen Ländern ist das ganz normal. Für die Familien oft eine interessante Alternative, die dafür sorgen kann, dass Eltern und Kinder gemeinsam am Familientisch Platz nehmen können. Wichtig: zwei warme Mahlzeiten sind des Guten zuviel – und warmes Essen sollte spätestens zwei Stunden vor dem Schlafen auf den Tisch kommen, sonst liegt es zu schwer im Magen.

Auch kalte Mahlzeiten können gesund und ausgewogen sein

Bento - kalt und gesund

Bento Blumen-Box (Foto:  Bento-Mania)

Also doch jeden Tag an den Herd stellen, selbst wenn das Thermometer warme Temperaturen anzeigt? Iris Schürmann-Mock von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen erklärt, dass das nicht nötig sei: „Die Nährstoffbilanz muss nicht jeden Tag, sondern im Laufe einer Woche ausgeglichen sein.“ Also darf das warme Essen gelegentlich auch durch kalte Kost ersetzt werden. Das kommt dem eigenen Appetit im Sommer oft entgegen, denn nicht ohne Grund mögen die wenigsten Menschen bei warmem Wetter Deftiges essen.

Richtig zusammengestellt können auch kalte Mahlzeiten gesund sein. Denn natürlich ist ein bunter Nudelsalat deutlich gesünder als eine Tüte Pommes vom Schnellimbiss.

Wie wäre es mit einem klassischen Picknickkorb?

Gerade bei warmen Temperaturen sind Flüssigkeit und Vitamine besonders wichtig. Ideal ist daher Rohkost, denn hier werden Vitamine und Mineralstoffe besonders gut angeboten. Auch Melone ist wegen des hohen Wasseranteils natürlich ideal.

Der Inhalt eines „klassischen Picknickkorbes“ ist tatsächlich empfehlenswert. Ein paar belegte Brote, gekochte Eier, gebratene Hähnchenschenkel, Hackfleischbällchen, Käsestückchen, Kartoffelsalat und viel buntes Gemüse mit Kräuterquarkdip.

Für einen Ausflug mit Kindern muss aber nicht immer viel eingepackt werden. Ein kalter Nudelsalat oder ein Portion Milchreis mit Obst kommen oft gut an bei einem Tagesausflug. Wie wäre es mit zusammengerollten Pfannkuchen, leicht beschmiert mit Apfelmus?

Wir verraten hier zwei Lieblingsrezepte

Schnelle Pizzaschnecken:

ofenfrische Pizzaschnecken

Ofenfrische Pizzaschnecken (Bild: Thinkstock)

400 g Mehl

3 EL Olivenöl

1 TL Salz

1 Hefewürfel

1/8 lauwarmes Wasser

100g Schinken oder Salami

3 EL Creme fraiche

6 EL Tomatenmark

Ger. Käse (Gouda)

1 Ei

Frische Hefe mit 3 EL Wasser anrühren. Dann Mehl, Olivenöl, Salz, Hefemix zu einem Teig mischen. Ca. 40 Minuten an einem warmen Ort den Teig gehen lassen. Creme fraiche und Tomatenmark vermischen. Dann Teig ausrollen, mit Creme-Fraiche-Tomate bestreichen. Auf Wunsch dazu Salz & Pfeffer und Pizzagewürz. Eng zu einer Rolle zusammenrollen, dann ca. 1 cm dicke Scheiben abschneiden. Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Blech, mit Ei bestreichen, dann Schinkenwürfen bzw. Salamiwürfel und Käse darüber streuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200° ca. 15 bis 20 Minuten backen.

 

Käse-Cracker –Rezept von bento-mania

Feta-Käse Cracker

Feta-Cracker (Foto: mit freundlicher Genehmigung von Bento-Mania)

250g Feta-Käse

170g Vollkornweizenmehl

je 1 Teel. getrockneten Basilikum

50g Olivenöl

auf Wunsch auch Saaten wie Sesam, Mohn, usw., einfach nach Geschmack

Zutaten zu einem festen Teig vermengen, per Hand oder in der Küchenmaschine, wenn der Teig nicht zusammenhält, ein wenig Milch zufügen.

Den Teig etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen zu einem Rechteck. Mit einem Teigrädchen oder Messer kleine Quadrate ausschneiden. Die Kräcker auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einer Gabel kleine Löcher hineinstechen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 14 Minuten je nach Größe der Kräcker goldgelb backen. Nach dem Auskühlen in luftdichten Dosen lagern.

Weitere tolle Rezepte zum Mitnehmen und besondere Ideen zum leckeren Servieren finden Sie auf :

Bento-Mania

Lunchboxdiary – auf deutsch

Informationen zur gesunden Ernährung bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung

Und jetzt sind wir gespannt: welche kalten Gerichte bevorzugen die liliput-lounge Leserinnen und Leser? Wer hat ein tolles Rezept? Oder wird grundsätzlich etwas Warmes gegessen?

, , , ,

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar