Die Schwangerschaft so richtig genießen

Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! In wenigen Monaten wird sich Ihr Leben vollkommen verändern. Jetzt sollten Sie sich erst einmal so richtig verwöhnen und Kraft tanken. Die besten Genießer-Tipps für werdende Mütter…

Schwanger – hurra. Wenn die ersten Wochen vorbei sind, fängt die Genießer-Zeit an. Denn eines ist klar: Ihr Leben wird nie wieder so wie es einmal war.
 
Wer frischgebackene Mütter im Bekanntenkreis hat, kann einige Auswirkungen der neuen Zeitrechnung sehen: V.B.= Vor dem Baby. Da  legte Ihre Freundin noch Wert auf ein gepflegtes Aussehen mit komplizierter Steckfrisur und Hackenabsätzen? Sie roch nach teuerem Parfüm und liebte lange Diskussionen über die Gott und die Welt? Und jetzt N.B.= Nach dem Baby? Da trägt sie praktische Klamotten mit Spuckflecken, duftet nach Babyöl und kann keinen Satz zu Ende sprechen ohne dass der Nachwuchs dazwischen plappert?
 
sich selbst in der Schwangerschaft verwöhnen

Das Schwangersein genießen (© panthermedia.net Oleksandr Pekur)

Keine Angst, auch wenn Ihnen so ein Wandel unheimlich vorkommt: Er ist ganz normal. Und für die Dinge, die Ihnen wichtig sind, werden sie auch immer Zeit haben. Aber eines ist klar: Als Mutter setzten Sie einfach andere Prioriäten. Wer einmal mit hohen Hacken auf einem Spielplatz war, macht das nie wieder und wer stillt, merkt das Babys kein Parfüm mögen.
 
Zeit ist einfach ein Begriff, der für Eltern ganz neue Dimensionen bekommt. Und als Schwangere haben Sie hoffentlich reichlich davon. Demnächst wird jemand Kleines sehr deutlich über ihre Zeit verfügen wollen, entspannen Sie sich also jetzt und genießen Sie in Ihrer Schwangerschaft:
 
Schlaf – welch’ kostbar Gut
 
Komisch, aber irgendwie hat die Natur wohl vorgesehen, dass Schwangere viel ruhen sollen. Die meisten sind vor allem am Beginn der Schwangerschaft ständig müde. Kein Wunder, der Körper leistet ja auch ein Wunderwerk.
 
Legen Sie sich so oft wie möglich hin. Einfach mal ein kleines Nickerchen zwischendurch. Oder lange Ausschlafen! Gibt es etwas Schöneres als an einem Sonntag richtig lange im Bett liegen zu bleiben? Die Sonne im Gesicht zu spüren und sich wieder um zu drehen? Hach.
 
Wie: Geht nicht? Der Bauch macht nicht mit? Gemeinerweise sind manche Babys schon im Mutterleib reichlich nachtaktiv. Zum Ende der Schwangerschaft ist es auch einfach schwierig, eine gute Schlafposition zu finden. Umso wichtiger sind dann kleine Auszeiten ohne schlechtes Gewissen. Schlafmangel wird es bald genug geben.
 
Einfach mal spontan sein
 
Die Sonne scheint? Schnell die Jacke angezogen und ab ins Cafe’. Oder einfach mal ganz kurzfristig mit dem Liebsten eine Spritztour in die Berge machen?
 
Das wird mit Baby schwer. Schon aus logistischen Gründen. Mal eben raus bedeutet: Frisch wickeln, Anziehen, Wickeltasche packen, noch mal Stillen, Kinderwagen fertig machen, Anzug anziehen, noch mal wickeln, sich selbst anziehen – und dabei das Baby halten, denn es will nicht auf dem Boden warten und dabei die ganze Zeit überlegen, ob nicht noch was Wichtiges fehlt. Da geht locker eine halbe Stunde drauf.
 
Und romantische spontane Reisen zu Zweit? Die sind später wieder möglich, wenn das muntere Kindergartenkind bei Oma geparkt werden kann, aber vorher wird es schwer. Und Reisen zu dritt ist  – naja- eben aufwendiger. Reisen mit Baby erinnert an einen kleinen Umzug: Babybett, Kinderwagen, Windeln, Spielzeug und was noch alles so ganz dringend nötig ist. Natürlich geht das. Nur nicht unbedingt spontan.
 
Als Schwange sollte man also den Augenblick ausschöpfen. Einfach einen Einkaufstripp machen, ins Kino oder ins Theater gehen. Noch sind Sie an keine Stillzeiten gebunden und können sich auch einfach treiben lassen und sich gemütlich mit ihrer Freundin verquatschen.
 
Dinge in Ruhe erledigen
 
Hört sich blöd an? Wenn das Baby wach ist und Sie rasch eine Email schreiben wollen, die Wäsche aufhängen möchten oder Fotos einkleben, dann werden Sie schnell merken: Zeit ist relativ. Mütter müssen ständig unterbrechen. Und so dauert  eine fünf Minuten Aktion plötzlich unendlich lange.
 
Noch können Sie sich also alle Zeit der Welt lassen, ein ganzes Buch lesen, einen Wellnesstag nur für sich einlegen, in der Wohnung rumsortieren oder einfach lange am Telefon mit der liebsten Freundin plaudern.
 
Sich verwöhnen lassen
 
Schöne Haut, tolle Haare? Auch etwas, was viele Schwangere haben. Und endlich einmal ohne schlechtes Gewissen schlemmen. Gönnen Sie sich schöne Mahlzeiten am Stück. Mit edlem Geschirr, Kerzenschein und langen Menü-Abfolgen. Sobald der Nachwuchs dabei ist, fehlt dafür oft die Zeit.
 
Und natürlich sollten Sie die Vorfreude ausleben: Über Babynamen nachdenken, niedliche Klamotten angucken und vielleicht auch bei den Spielplätzen vorbeischauen. Denn auch wenn sich das Eltern-Dasein manchmal einschränkend anhört: Jedes Kinderlachen macht jede schlaflose Minute wieder doppelt gut. Versprochen.
 
Wie geht es Ihnen? Was ist für Sie das Schönste am Schwangersein?
 
 
 
 

, , , , ,