Hilfe für verschnupfte Babys

Babys atmen vor allem durch die Nase – eine verstopfte Nase ist daher für die Kleinsten sehr unangenehm. Eltern können ihren Kindern helfen, mit Kuscheln, frischer Luft und Entlastung durch den Nosiboo- Nasensauger.

Kleine verstopfte Mini-Nasen sind eine Belastung für Baby und Eltern. Vor allem für Säuglinge ist Schnupfen eine Belastung, denn sie sind  sogenannte „Nasenatmer“. Sind die Kleinen erkältet, fällt ihnen das Trinken schwer und auch ihr Schlaf ist oft gestört und unruhig. Sie sind müde, hungrig und fühlen sich unwohl – und verstehen natürlich nicht, warum das so ist. Der erste Schnupfen ihres Babys ist für Mütter und Väter meist der Schlimmste, denn der Kummer des Kindes ist so sehr zu spüren. Wichtig ist zunächst die verschiedenen Ursachen für Babyschnupfen zu verstehen, langfristig vorzubeugen und unmittelbar Beschwerden zu lindern.

Eine verstopfte Babynase hat verschiedene Ursachen

Ein Neugeborenes hat eine noch sehr kleine zarte Nase – nicht nur der Nasenrücken ist noch winzig, auch die inneren Nasengänge der Babys sind erst millimetergroß. Umso erstaunlicher wirkt es, wenn dieses Näschen gerümpft wird oder merkwürdige schnorchelnde Geräusche macht. Röchelnde Laute sind gar nicht so selten und nicht unbedingt ein Zeichen für eine Erkältung, denn in den ersten Lebensmonaten schwellen die Nasenschleimhäute bei jeder Erregung an und so entsteht ein hörbares Atemgeräusch. Entspannt das Kind, atmet es wieder ruhig.

Schnupfen beim Baby - Die Anatomie der oberen Atemwege (© Nosiboo)

Schnupfen beim Baby – Die Anatomie der oberen Atemwege (© Nosiboo)

Nach dem Stillen oder dem Fläschchen stoßen Kinder oft auf – manchmal gerät dann auch Milch in die Nasengänge. Auch hier ist dann die kleine Nase dicht, aber der Nasenausfluss ist dann eher weißlich.

Bei einer Erkältung, also einem infektiösen Schnupfen, hat das Baby sich mit einem Erreger ansteckt. Das Sekret in der Nase ist gelb oder grünlich und je nach Erkältungsstadium zähflüssig. Eine Ansteckung können Eltern nicht immer verhindern. Gerade ältere Geschwisterkinder bringen aus der Schule oder aus dem Kindergarten viele Erreger mit, aber wenn es möglich ist, sollte der direkte Kontakt von Babys zu erkälteten Menschen vermieden werden.

Frühe Warnzeichen für eine Erkältung

Wenn Eltern merken, dass ihr Baby sich anders verhält, sollten sie aufmerksam sein, dem Kleinen möglichst viel Ruhe gönnen und geplante Ausflüge oder Besuche eventuell absagen. Warnzeichen können sein:

  • Das Baby ist sehr unruhig
  • Das Baby hat glasige oder wässrige Augen
  • Es hustet oder niest häufig
  • Wenig Appetit
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Es verhält sich anders, wirkt sehr schläfrig, nörgelig oder reizbar

Besuch beim Kinderarzt

Haben Neugeborene Schnupfen, sollten Eltern den Kinderarzt um Rat bitten. Bei älteren Säuglingen ist es wichtig, die Symptome zu beobachten. Tritt nach einer Woche keine Besserung ein oder verschlechtert sich die Erkältung, sollte ebenfalls der Arzt aufgesucht werden. Das Gleiche gilt, wenn Eltern sehr beunruhigt sind, das Baby Fieber hat, nicht trinkt oder extrem viel weint. Eltern sollten eine Erkältung ernst nehmen, vor allem wenn keine Besserung eintritt oder das Kind Fieber bekommt, kann es sein, dass es sich nicht nur um Erkältung handelt, die durch Viren ausgelöst wurde, sondern um eine sogenannte bakteriellen Superinfektion. Haben sich in den anfälligen Schleimhäuten Bakterien gebildet, so ist es nötig, dass das Kind vom Arzt Antibiotika bekommt um schwere mögliche Folgeerkrankungen wie etwa eine Lungenentzündung zu vermeiden.

 

Wie können Eltern helfen?

Viel Nähe, Ruhe und Spaziergänge können helfen. Wichtig ist es, darauf zu achten, ob sich Symptome verschlechtern. Wirkt das Kind apathisch oder trinkt sehr schlecht, unbedingt den Kinderarzt einbeziehen. Auch Hebammen können oft wertvolle Tipps geben. Unterstützend können Eltern folgendes tun:

  • Physiologischer Salzwassertropfen (NaCl 0,9%) helfen die Nasenschleimhaut zu befeuchten. Am besten selbst herstellen, in dem ein Teelöffel Salz in 1 l Kochwasser aufgelöst wird oder ein fertiges Präparat aus der Apotheke (ohne Konservierungsmittel!) besorgen. Vorsichtig mit einer Pipette mehrmals ein bis zwei Tropfen in jedes Nasenloch träufeln. So können Schleim und Milchreste leichter aus der Nase abfließen und die Nase von Krankheitserregern befreit werden
  • Die Nasenschleimhautbefeuchtung bewirkt einen leichteren Abfluss von Schleim- und Milchresten aus der Nase. Zudem spült es die Nase frei von Krankheitserregern, Staub, Pollen und anderen Allergenen der Atemluft.
  • Zigarettenluft schadet ohnehin den Atemwegen von Babys massiv, jetzt besonders darauf achten
  • Viel frische Luft
  • Häufig Brust, bzw. Flasche anbieten, da das Kind oft schlecht trinken kann
  • Abschwellende Nasentropfen oder andere Medikamente nur im Notfall und nur in Absprache mit dem Kinderarzt verwenden
  • Die kleine Nase entlasten, denn Babys können sie noch nicht selbst putzen

Entlastung für kleine Schnupfennasen

Babys und Kinder können noch nicht selbst Ausschnauben. Hier sind sie auf die Hilfe ihrer Eltern angewiesen. Damit die Atemwege frei sind, kann das Sekret mit einem Nasensauger entfernt werden. Hier gibt es verschieden Produkte – manche erfüllen ihren Zweck aber kaum, weil sie in der Anwendung zu kompliziert sind oder vom Kind abgelehnt werden. Mit Hilfe des Nasensaugers, wird die Nase wieder frei und das Kind fühlt sich wieder wohl. Dadurch, dass die Nase vom Sekret befreit wird, werden auch die Schleimhäute entlastet, die Genesung beschleunigt und das Risiko einer möglichen  bakteriellen Entzündung gesenkt.

Besonders  kinderfreundlich ist der  Nasensauger Nosiboo, der als elektrischer Nasensauger patentiert ist. Das Gerät  vereinfacht das lästige Naseputzen für Eltern und Kind. Durch  verstellbare Saugstärken und den Saugkopf in Form eines Colibris lässt er sich einfach und schmerzfrei anwenden und reinigen.

nosiboo-anwendung-mama2

Das Gehäuse ist aus BPA-freiem Kunststoff hergestellt und wird in verschiedenen Farben angeboten. Das bärenkopfähnliche Design wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Red Dot Design Award und German Design Award Special Mention. Eltern wird neben durchdachten Gestaltung vor allem die leichte Reinigung und die unkomplizierte Anwendung gefallen.

nosiboo-alle

Wie genau der Nosiboo funktioniert zeigt dieses Video:

Erhältlich ist der Nosiboo in ausgewählten Babyfachgeschäften und im eigenen Nosiboo Online-Shop.