10 Dinge, die Sie mit Ihrem Kind erleben sollten

Genießen Sie die Zeit mit Ihren Kindern! Was sollte man unbedingt gemeinsam mit dem Nachwuchs erleben? Hier die schönsten Tipps, denn gemeinsame Erinnerungen verbinden ein Leben lang.

Schlaflose Nächte, bespuckte Kleidung und dunkle Augenränder – genau an so einem Tag kann man solche Sprüche wie „Genießen Sie die Zeit, die Kleinen werden so schnell groß!“ nun wirklich nicht hören. Und doch stimmt es irgendwie. Neulich wurde der Windeleimer täglich geleert, dann schon eine Schultüte besorgt und der Auszug steht auch schon fast wieder bevor. Die Zeit rast! Und genau deswegen haben Hans Rath und Edgar Rai, zwei leidenschaftliche Väter, einen unkonventionellen Beitrag zur aktuellen Erziehungsdebatte geschrieben.

In Ihrem Buch „88 Dinge, die Sie mit Ihrem gemacht haben sollten, bevor es auszieht“ beschreiben die beiden Abenteuer, die Eltern unbedingt mit ihrem Kind erlebt haben sollten. Ob man zusammen ein zweitausendteiliges Legoboot baut, einen Berg besteigt oder Sternschnuppen betrachtet – gemeinsame Erlebnisse verbinden Eltern und Kinder und werden zu Erinnerungen, die ein Leben lang verbinden.

Das Buch versteht sich allerdings gar nicht als Erziehungsratgeber. Im Vorwort schreiben Rath und Rai: „Dies ist kein Buch, das ‚gebraucht‘ werden will. Wir werden Ihnen nicht erklären, wie Sie Ihr Kind aufzuziehen haben. Das wissen Sie hoffentlich ebenso gut wie wir, oder besser. Trotzdem mögen sich die Ideen, Informationen und Überlegungen, die zwischen diesen Deckeln versammelt sind, in Ihren Augen als hilfreich und erhellend erweisen.“

Die Sammlung zu lesen macht einfach Spaß. Ein wunderbarer Ideengeber, mit ehrlichen Geständnissen. Hier ein paar der wunderbaren Tipps, zum Nachahmen empfohlen. Aber vor allem zu Inspiration, denn viel zu oft verbringen wir mit unseren Kindern Zeit, ohne sie bewusst zu genießen!

1) Zu zweit sein

Kinder möchten Ihre Eltern am liebsten ganz für sich allein haben. Teilen ist doof. Doch Geschwisterkinder, die Arbeit oder der Kindergarten stehlen die exklusive Zeit. Darum tut es gut, sich für jedes Kind ganz bewusst Zeit zu nehmen. Vielleicht gemeinsam wegfahren. Oder an einem Badesee Zeit verbummeln. Die Sonne durch das Laub im Wald glitzern sehen. Keine schmutzige Wäsche, keine Aktenordner, keine Verpflichtungen – nur Sie und Ihr Kind. Vielleicht zeigen Sie auch die Lieblingsplätze Ihrer Kindheit?

2) Zeit verbummeln

Zeit ist wertvoll, also verschwenden Sie sie doch mal. Planlos vorgehen, herausfinden, wozu man gerade Lust hat, und zwar gemeinsam mit dem Kind. Sprengen Sie das Zeitkorsett! Gemacht wird, worauf jeder gerade Lust hat. Seifenblasen pusten, lesen oder eine Kissenschlacht… Da Ihr Kind dabei auch lernen soll, auf seine innere Stimme zu hören, gehen dessen Wünsche vor. Versuchen Sie ernsthaft, die Wünsche Ihres Kindes zu erfüllen, auch ein Kamelritt oder ein großer Eimer Eiscreme können gute Ideen sein. Das Zeitverplempern ist erst dann vorüber, wenn Ihr Kind keine Lust mehr hat.

Bereiten Sie das Zeitverplempern heimlich vor. Verraten Sie dem Kind gar nicht, dass Sie ohnehin einen freien Tag haben.

3) Säen und ernten

Es ist etwas ganz besonderes mit Kindern die Schönheit der Natur zu erleben. Gemeinsam einen Baum umarmen, spüren wie verschieden sich Rinde anfühlen kann. Klar, ein Urlaub auf dem Bauernhof ist toll, gerade mit kleinen Kindern. Aber Säen und Ernten, gemeinsam in der Erde buddeln und die selbstgezüchteten Erzeugnisse zu verputzen, schenkt Erdverbundenheit und ein ganz anderes Verhältnis zur Natur. Und ein Balkonkasten reicht vollkommen. Denn Langmut und Geduld („Wann wächst denn da endlich etwas?“) kann man schon mit ein ganz wenig Erde lernen.

4) Über sich selbst lachen

Es ist wichtig, sich selbst und das Leben nicht immer ernst zu nehmen. Erstaunlich aber wahr, Eltern sind auch nur Menschen. Die Fehler machen können. Deren Marmelade auch mit dem perfekten Gelierzucker einfach flüssig bleibt, oder die sich zum Affen machen, wenn sie versuchen ein Rad zu flicken. Der Kuchen bleibt platt wie eine Flunder oder die Pizza kommt mit Monsterteig aus dem Ofen? Lachen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam lauthals darüber. Wie sagte Michael Ballack, nachdem klar wurde, dass er an der WM 2010 nicht teilnehmen würde? „Das ist ein sehr bitterer Moment, aber danach geht es weiter.“

5) Die größte Sandburg bauen

Geben Sie Ihrem Kind die Chance, nach den Superlativen zu greifen. Am schnellsten rennen, am weitesten Kirschkerne spucken – oder eben gemeinsam die einmalig weltbeste und größte Sandburg aller Zeiten zu bauen. Mit Wimpeln, Steinschmuck und einem solchen Ausmaß, dass alle anderen neidisch gucken. Weil Sie so toll bauen können – zusammen. Geben Sie Ihrem Kind das Gefühl, etwas Einmaliges zu schaffen. Erfolg ist vergänglich. Eine Sandburg auch.

6) Gemeinsam ein Buch lesen

Schon mit Ihrem Baby können Sie gemeinsam Bücher betrachten. Je älter die Kinder werden, desto spannender wird die Phantasiewelt, in die Sie gemeinsam eintauchen können. Suchen Sie gemeinsam aufregende Geschichten. Vielleicht den Räuber Hotzenplotz oder den kleinen Hobbit? Lesen Sie Ihrem Nachwuchs jeden Abend vor und machen Sie daraus ein Abenteuer, in dem Sie an einer spannenden Stelle aufhören zu lesen. Selbst wenn die Kinder schon alleine lesen können, lieben sie so ein Ritual.

7) Vergangenes lebendig werden lassen

Es gibt viel zu entdecken und längst sind Museen nicht mehr verstaubt, sondern machen richtig Spaß – auch Erwachsenen. Geschichte lässt sich an vielen Orten wieder zum Leben erwecken. Sie können gemeinsam alte Burgen und Schlösser erforschen. Wie mag es für ein Burgfräulein gewesen sein, diese Steintreppe mit einem langen Kleid hinunterzuschreiten? Oder forschen Sie nach der verschwundenen Welt der Dinos. Wecken Sie die Phantasie des Kindes, in dem Sie sie in ein Naturkundemuseum gehen oder sich gemeinsam vorstellen, wie groß die Ur-Echsen waren, in dem Sie ein Playmobil-Männchen neben einen Farn stellen. Ziehen Sie also los, fördern Sie das Interesse Ihres Kindes und tauchen Sie in vergangene Zeiten ein.

8) Die Nacht zum Tag machen

Es gibt viele gute Gründe, nicht an Schlaf zu denken. Eltern sind manchmal gezwungen, die Nacht zum Tag zu machen, Koliken, Zähne und diverse Infekte sind beliebte Schlafräuber. Aber für Kinder hat die Nacht etwas Geheimnisvolles. Was sind all die interessanten Dinge, die die Erwachsenen machen, wenn die Kleinen schon schlafen müssen? Machen Sie tatsächlich eine gemeinsame Nachtwache. Vielleicht mit einer schönen DVD, spannenden Vorlesegeschichten, einen Nachtmahl und Sternschnuppensuche. Vielleicht winkt noch ein Sonnenaufgang als Belohnung? Ihr Kind wird sich freuen. Immerhin trauen Sie ihm zu, dass es lange durchhalten kann. Sollte es doch einschlafen – kein Problem. Wichtig ist nur, dass Sie gemeinsam am nächsten Tag keine Verpflichtungen haben, damit kleine Siestas möglich sind.

9) Gemeinsam kochen

Kochevents sind modern. Kein Wunder, Kochen ist ein Ausdruck von Lebensfreude. Schnappen Sie Ihr Kind, gehen Sie gemeinsam auf den Markt und überlegen sich, welche Zutaten zusammenpassen und Ihnen kulinarische Freude bereiten können. Schmecken Sie zusammem den Unterschied zwischen Dosenerbsen und frisch gekochten. Schnippeln, lachen und kosten Sie gemeinsam. So können Sie auch Ihrem Kind zeigen, wie man mit wenigen Mitteln schmackhafte Mahlzeiten serviert. Vielleicht haben Sie dann das Glück, dass Sie später auch einmal in der Wohnung Ihres Kindes köstliche Pasta und ein gutes Glas Wein serviert bekommen.

10) Ängste teilen

Ängste können Unheil anrichten. Und gehören doch zur Kindheit dazu. Um Kinderängsten beizukommen und Dämonen abzuwehren, gibt es viele Methoden. Ein Stofftiger vor dem Schrank kann einen Geist in Schach halten, eine starke Phantasiefigur ein Kind stärken. Geschichten von siegreichen Helden stärken das Selbstvertrauen.

Doch der magische Elternsatz heißt: „Ich bin ja da.“ In den Augen der Kinder sind wir Großen unbesiegbar und verfügen über sagenhafte Kräfte. Der sicherste Ort für Ihr Kind ist der an Ihrer Seite. Darum verschwinden im Bett der Eltern auch die schlimmsten Albträume.

 

Rath, Hans; Rai, Edgar: 88 Dinge die Sie mit IhremKind gemacht haben sollten, bevor es auszieht. Rowohlt Taschenbuch Verlag 2011.
Taschenbuch, 224 Seiten, 9,99 €
ISBN: 349962673X
Bild:© Gene Chutka für istockphoto.com
Lesen Sie auch:

, , , , , , ,