9 Wahrheiten über die Schwangerschaft

Ein Baby im Bauch? Tja, das sind andere Umstände. Und zwar so besondere, dass es einige Fakten gibt, über die niemand gern spricht. Als erfahrene Eltern sind wir von der liliput-lounge ehrlich und verraten offen, das einige Vorstellungen über die Schwangerschaft einfach nicht stimmen…

2. Schwangere werden schnell entmündigt 

Ein Baby im Bauch

Sie entscheiden, was gut für Sie und Ihr Baby ist. (Bild: Thinkstock)

Ein Baby im Bauch – da wird oft auch schon die Mutter gleich als Kind behandelt. Denn ob eigene Mutter, Schwiegermutter, Hebamme, Frauenarzt und wohlmeinende Nachbarin – alle wissen ganz genau, was nun wichtig ist. Sie möchten auf der Familienfeier gerade etwas Salat essen? Ganz bestimmt hören Sie sofort Kommentare, von „ja, ja – wohl gerade keine saueren Gurken da“, bis „Bist du sicher, dass das auch kein Büffelmozarella ist?“ Die meisten Ratschläge sind gut gemeint, aber sie nerven. Schalten Sie auf Durchzug, wenn es geht. Ansonsten hilft manchmal nur eines: Klare Ansagen. Machen Sie deutlich, dass Sie sehr wohl erwachsen sind und selbst entscheiden, was gut für Sie und für Ihr Baby ist.

Wichtig: Arzt und Hebamme kennen sich wirklich aus und deren Tipps sollten beherzigt werden. Bei Unsicherheit ruhig eine zweite Meinung holen. Ach, und es gibt noch eine Gruppe, die ganz besonders dazu neigt, werdenden Mamas Vorschriften zu machen, ihnen Dinge aus der Hand zu nehmen und ihren Speiseplan überwachen zu wollen – werdende Papas. Die können oft nicht anders, sie möchten ihr ungeborenes Kind schützen und selbst austragen geht (noch) nicht. Sollte der Papa in spe zu sehr nerven, ist auch hier eine klare Ansage nötig! Tipps, wie Sie sich gegen Nevensägen wehren, finden Sie hier.

, ,