Werbung in Computerspielen verändert Essgewohnheiten von Kindern

Computerspiele mit Werbung für Nahrungsmittel können die Essgewohnheiten von Kindern beeinflussen. Das ist der Ergebnis einer Studie aus den Niederlanden.

Viele Computerspiele haben schon lange nicht mehr nur den Zweck, den Spieler zu unterhalten. Häufig soll er in den Spielen auch mit Produkten in Kontakt gebracht werden. Bekanntestes Beispiel für die sogenannten Advergames – eine Mischung aus Spiel und Werbung – ist das PC-Spiel Moorhuhnjagd, in dem für die Whisky-Marke Johnnie Walker geworben wurde. Auch unter den Computerspielen für Kinder sind die Advergames mittlerweile zunehmend verbreitet. Insbesondere Nahrungsmittel oder Spielzeug werden hier beworben.

Eine im Februar im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie von Wissenschaftlern der Universität Radboud in den Niederlanden zeigt nun, dass besonders die Werbung für Nahrungsmittel in den Computerspielen Einfluss auf die spielenden Kinder haben kann.

Kinder beim Videospielen mit Pizza

Werbung in Computerspielen beeinflusst Essgewohnheiten von Kindern (© Digital Vision)

Für die Studie wurden 270 Schulkinder im Alter von neun Jahren in vier Gruppen unterteilt: Die erste Gruppe spielte für fünf Minuten ein Advergame in dem Süßigkeiten beworben wurden. Die zweite Gruppe spielte das gleiche Spiel, allerdings wurden Obst oder Fruchtsaft beworben. Bei der dritten Gruppe stand ein beliebtes Spielzeug im Vordergrund. Die Kontrollgruppe spielte kein Videospiel. Während des Tests bot man den Kindern verschiedene Snacks an, die auch in den Videospielen auftauchten.

Das Ergebnis: hatten die Kinder ein Spiel gespielt, in dem es um Nahrungsmittel ging, nahmen sie mehr Kalorien zu sich als die Kinder, in deren Spiel es um ein Spielzeug ging, oder als die Kinder, die gar nicht gespielt hatten. Besonders der Konsum von Süßigkeiten stieg durch die Spiele mit Werbung für Nahrungsmittel an. Kinder, in deren Spiel Obst beworben worden war, aßen danach aber trotzdem nicht mehr Obst als die anderen Kinder.

Die Autoren der Studie schlussfolgerten daraus, dass Advergames Einfluss auf die Kalorienaufnahme von Kindern haben können. Der Einfluss bezieht sich dabei nach Annahme der Wissenschaftler nicht auf das beworbene Nahrungsmittel im speziellen, sondern führe generell dazu, dass Kinder mehr essen.