Vorurteil widerlegt: Auch Jungs lieben Puppen

Jungs spielen nur mit Autos? Ein Vorurteil, wie eine neue Studie zeigt. Jungs mögen Puppen mindestens genauso gern.

Eine Studie der University of Western Sydney räumt auf mit alten Denkmustern, nach denen Mädchen nur mit Puppen und Jungs nur mit Autos spielen. Forscher des MARCS Institut Babylab fanden heraus, dass kleine Jungs Spielzeug mit Gesicht gegenüber technischem Spielzeug bevorzugen würden. Damit stellen sie die jahrhundertealte Vorstellung von jungs- und mädchentypischen Spielzeug in Frage.

Auch Jungen spielen gerne mit Puppen (© Thinkstock)

Auch Jungen spielen gerne mit Puppen (© Thinkstock)

In ihren Tests zeigten die Wissenschaftler vier und fünf Monate alten Babys verschiedene Bilder, auf denen männliche und weibliche Personen beziehungsweise Autos und Öfen zu sehen waren. Es wurde dabei untersucht, wie lange die Babys jeweils auf eines der Bilder schauten. Das Ergebnis der Studie, erschienen im Journal of Experimental Child Psychology, zeige deutlich, dass sich Jungs und Mädchen gleichermaßen gern mit Puppen beschäftigen. Geschlechtsspezifische Unterschiede ergäben sich erst in der weiteren Entwicklung des Kindes. In einer anderen Studie des Instituts konnte bei dreijährigen Kindern festgestellt werden, dass „Jungs lieber mit Transport- und Bauspielzeugen spielen, wohingegen Mädchen Puppen vorziehen,“ erläutert die Leiterin der Studie, Dr. Paola Escudero vom UWS MARCS Institut.

Mit der sogenannten „Eye-Tracking-Technologie konnten wir jedoch feststellen, dass es diese geschlechtsspezifischen Unterschiede bei fünf Monate alten Babys noch nicht gibt. Das zeigt, dass diese Unterschiede das Ergebnis von physiologischen Veränderungen (z.B. des Hormonspiegels), kognitiver Entwicklung oder sozialem Druck sind.“

Obwohl „es eigentlich üblich ist, Puppen für Mädchen und Autos für Jungs zu kaufen, deuten die Studienergebnisse darauf hin, dass kleine Jungs eigentlich Puppen lieber mögen“, so Dr. Paola Escudero weiter.

Mit Blick in die Zukunft weist sie darauf hin, dass weitere Untersuchungen die Lücke zwischen fünf Monate alten Babys und dreijährigen Kleinkindern schließen müssen, um herauszufinden, welche Faktoren das Interesse der Jungs auf Autos und technisches Spielzeug lenke.