Erster vegane Kindergarten eröffnet in Frankfurt

Eine kleine Sensation: In Frankfurt eröffnet der erste vegane Kindergarten – engagierte Eltern ermöglichen die Umsetzung eines neuen veganen Kita-Konzeptes.

2013 lernte Lucien Coy in einem veganen Café in Frankfurt andere Eltern mit Kids im gleichen Alter kennen. Ihnen war allen eins gemeinsam: Sie suchten nach einem Kindergarten, in dem ihre Kinder nicht auf ihre vegane Ernährung verzichten müssen, erzählt Lucien Coy. Schnell wurde klar: Solch einen Kindergarten gibt es (noch) nicht in Frankfurt. Aus der Not machten sie eine Tugend und gründeten kurzerhand den Verein Veggie-Kids e.V.

Mithilfe des Vereins gelang es ihnen schnell, die Behörden von ihrer Idee zu überzeugen. Der vegane Kindergarten mit dem Namen ‘Mokita’ öffnet im Frühjahr 2018 in Frankfurt seine Pforten.

Erster veganer Kindergarten eröffnet in Frankfurt (© Symbolfoto: Getty Images)

Erster veganer Kindergarten eröffnet in Frankfurt (© Symbolfoto: Getty Images)

Und wie genau sieht dabei der Ernährungsplan aus? ‘Vegan’ wird immer noch häufig mit Verzicht und Mangelernährung assoziiert. Lucien Coy erklärt die drei Bausteine des Ernährungskonzeptes der Kita:

Werbung

  1. Die Nahrung wird immer frisch zubereitet
  2. Das Essen beinhaltet alle wichtigen Nährstoffe
  3. Der Speiseplan richtet sich nach Saisonalität und Regionalität.

Er verrät noch: “Wir haben das Glück, dass sich für unseren Verein ein ausgebildeter Koch engagiert, der auch einen veganen Catering-Service betreibt. An Praxiserfahrung mangelt es also nicht.”

Mokita“ soll aber nicht nur in der Ernährung eine vegane Lebensart fördern, sondern auch Aktivitäten des Kindergartens an den Veganismus anpassen. Statt Zoo oder konventionellem Bauernhof sollen die Kinder die Natur und Tierwelt im Grüngürtel Frankfurts kennenlernen.

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar