Streit um Elterngeld: muss der Staat Urlaub finanzieren?

Die meisten Eltern haben mindestens zwei gemeinsame Monate Erziehungszeit. Dürfen sie in dieser Zeit das Elterngeld dazu nutzen, um eine lange Reise zu machen? Darüber wird heftig gestritten ….

Seit zehn Jahren gibt es das Elterngeld und es gilt als Erfolg. Denn mehr als jeder dritte Vater beantragt mittlerweile die staatliche Leisung für Familien. Allerdings nehmen 80 Prozent der Väter nur zwei Monate frei, Mütter bleiben mehrheitlich (mit 92 Prozent) zehn und mehr Monate beim Kind.

Das Elterngeld war bei seiner Einführung nicht unumstritten. Denn anders als das Erziehungsgeld, das es ersetzt hat, ist es abhängig vom Nettogehalt. Das heißt, das diejenigen, die ein höheres Einkommen haben auch mehr Elterngeld erhalten. Es beträgt zwischen 65 und 67 Prozent vom monatlichen Nettogehalt, maximal 1800 Euro im Monat. Das Elterngeld soll dabei helfen, die Lebensgrundlage junger Familien zu sichern, so steht es im  Gesetzentwurf aus dem Jahr 2006.

Doch wie genau wird die gemeinsame Elternzeit gestalten? Sind die, meist nur zwei, gemeinsamen Monate dazu gedacht, Projekte zu verwirklichen? Das Haus zu renovieren oder gemeinsam eine Fernreise zu machen? Wer Bilder in den sozialen Medien von Freunden mit Baby unter Palmen sieht, könnte da neidisch werden. Nun ist tatsächlich eine breite Debatte über die Nutzung der staatlichen  Leistung entfacht. Denn in der Süddeutschen Zeitung erschien ein Kommentar, in dem die Autorin sich klar dagegen ausspricht, dass Väter und Mütter Reisen mit ihren Kindern machen und dies über das Elterngeld finanzieren.

Darf das Elterngeld einfach als Urlaubsgeld verwendet werden? ©Thinkstock

„Wer das Elterngeld nur als staatlich gesponsertes Urlaubsgeld nutzt, ist unverschämt. Er nutzt das Sozialsystem aus und kommt seiner Verantwortung nicht nach, das Geld seinem Zweck entsprechend einzusetzen. Darüber hinaus verhält er sich unfair gegenüber dem Elternteil, der sich nach der Reise wieder alleine um das Kind kümmert,“ schreibt Kerstin Lottritz.“Wenn Väter ihre Elternzeit ausschließlich als Zeit der Entspannung jenseits realer Bedingungen gestalten, vergeben sie auch die Chance, ihre neue Rolle im Alltag zu erlernen. Sicher, im Urlaub wächst man als Familie zusammen, hat viel Zeit füreinander. Doch eine wochenlange Reise hat nichts mit dem realen Leben junger Eltern zu tun.“

Diese Meinung wird nun heftig diskutiert, in Kommentaren unter dem Artikel und auch in den sozialen Medien, wie Facebook oder in einer Live-Debatte. Darf jeder selbst bestimmen, wie das Geld genutzt wird? Sollte es staatlich reglementiert werden? Wie fair ist überhaupt das Elterngeld. Auch wir finden das Thema wichtig und werden in den nächsten Wochen dazu Artikel auf der liliput-lounge veröffentlichen.

Mehr Informationen zum Thema Elterngeld in unserem Artikel: Das bekommen Eltern: Kindergeld, Elterngeld – alle Leistungen im Überblick von A-Z

Wie die gemeinsame Elternzeit gestaltet werden kann und worauf Eltern achten sollten: Gemeinsame Elternzeit für Vater und Mutter: Fallstricke und Chancen

, ,