Stillbilder für Facebook nicht mehr obzön

Einfach ein wunderschönes Babybild posten? Das ging nicht, wenn eine Brust zu sehen war. Facebook hat nun endlich das Verbot der Stillbilder aufgehoben.

Bilder von Brüsten? Huch – das ist doch anrüchig. Jedenfalls beim Facebook. Fotos, die eine völlig entblößte Brust zeigen – bei der die Brustwarzen zu sehen sind– verletzten bisher die Richtlinien des sozialen Netzwerkes, die das Veröffentlichen von obszönen, pornografischen oder eindeutig sexuellen Inhalten untersagen. Das Brustwarzen automatisch obzön sein sollen, verärgert die User schon lange.  Auch auf der liliput-lounge berichteten wir über die Kampagne „Stillen ist nicht obzön“. Die Facebook-Gruppe hat mittlerweile über 10.000 Mitglieder. Und es gibt noch viele weitere Gruppen, die ebenfalls fordern, dass Bilder vom Stillen etwas natürliches seien.

Solche Bilder dürfen jetzt gezeigt werden © Imajica Coral Reanon Gilroy/Facebook

Solche Bilder dürfen jetzt gezeigt werden © Imajica Coral Reanon Gilroy/Facebook

Nun endlich hat der jahrelange Protest Wirkung gezeigt. „Wir sind auch der Meinung, dass Stillen etwas Natürliches und Schönes ist, und freuen uns, dass es den Müttern wichtig ist, diese Erfahrung mit anderen auf Facebook zu teilen,“  erklärte Facebook jetzt. Viele, viele Frauen – und auch die positive Reaktion der Öffentlichkeit haben diesen Gesinnungswechsel bewirkt. Ein wichtiges Argument: Frauen, die ihr Kinder mit der Flasche füttern dürfen auch zeigen, wie sie ihr Kind ernähren.

Stillbilder

Stillen soll endlich normal sein dürfen © Wildchildonboard

Zum Erfolg hat sicher auch die Twitter #FreeTheNipple Kampagne beigetragen. Unterstützt von Prominenten wie Scout Willis, Tochter von Bruce Willis, die sich dafür einsetzen, dass auf Facebook und  Instagram auch weibliche Oberkörper nackt zu sehen sein dürfen. Willis spazierte oben ohne durch New York und schrieb bei Twitter: „Es geht darum, Frauen das Gefühl zu geben, dass sie selbst die Wahl haben, was sie von ihrem Körper zeigen möchten. “

Oder waren es eher die stillenden Stars wie Sängerin Pink und die Supermodel Giselle Bündchen und Natalia Vodlanova, deren Bilder viele gar nicht als obzön oder störend empfanden? Dazu schweigt Facebook. Den Aktivitstinnen ist´s  egal, Hauptsache, die Richtlinien sind nun den Usergewohnheiten und Wünschen angepasst.

Stillende Modells halfen - Instagramm und Facebook gaben nach ©Natasupernova/Instagram

Stillende Modells halfen – Instagramm und Facebook gaben nach ©Natasupernova/Instagram