Statistik: Erstmals seit über 20 Jahren weniger Kaiserschnitte

Erstmals seit 1991 ist der Anteil der Frauen, die ihr Baby im Krankenhaus per Kaiserschnitt zur Welt gebracht haben, leicht gesunken.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte, gibt es erstmals seit 1991 weniger Kaiserschnitte als natürliche Entbindungen in Deutschland.

Statistik zu Krankenhausentbindungen 2012 in Deutschland (© Destatis)

Statistik zu Krankenhausentbindungen 2012 in Deutschland (© Destatis)

Im Jahr 2012 lag der Anteil der Frauen, die ihr Kind in deutschen Kliniken per Kaiserschnitt zur Welt gebracht haben, bei 31,7 Prozent. Damit ist der Anteil der Kaiserschnittgeburten gegenüber dem Vorjahr 2011 um 0,4 Prozentpunkte gesunken, damals lag er noch bei 32,1 Prozent.

Ein Vergleich der Bundesländer zeigt zudem, dass die Kaiserschnittrate im Saarland mit 37,2 Prozent am höchsten ist und in Sachsen mit 23,7 Prozent am niedrigsten.

Jedoch sank auch der Anteil der Krankenhausentbindungen leicht, obwohl 1,8 Prozent (11 537) mehr Kinder im Jahre 2012 zur Welt kamen als im Jahr zuvor. So führten im Jahre 2012 insgesamt 760 von 2 017 Krankenhäusern in Deutschland Entbindungen durch, was einem Anteil von 37,7 Prozent entspricht. Im Jahr 2011 lag der Anteil noch bei 38,3 Prozent.

Werbung

Seit 1991 (15,3 Prozent) bis zum Jahr 2011 (32,1 Prozent) verdoppelte sich jedoch der Anteil der Kaiserschnittentbindungen in deutschen Krankenhäusern, sodass mittlerweile jedes dritte Kind per Kaiserschnitt zur Welt kommt. Dies kann teilweise auf große Ängste und vor allem mangelnde Aufklärung zurückgeführt werden, wie eine Umfrage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (VZ NRW) bestätigt. Die VZ NRW beschäftigt sich mit der Aufklärung bei Kaiserschnitt-Geburten in deutschen Krankenhäusern.

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar