Statistik: Geburtenniveau in Deutschland weiterhin niedrig

Das Geburtenniveau in Deutschland ist mit durchschnittlich zwei Kindern weiterhin relativ niedrig. Laut Statistischem Bundesamt war jede fünfte Frau im Jahre 2012 kinderlos.

Immer mehr Frauen in Deutschland bleiben kinderlos. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) haben im Jahr 2012 insgesamt 22 von 100 Frauen im Alter zwischen 40 und 44 Jahren noch kein Kind geboren. Die hohe Kinderlosigkeit bestimmt daher maßgeblich das Geburtenniveau in Deutschland.

Familie mit Kindern

Statistik: Nur 15 Prozent der Familien in Deutschland haben drei oder mehr Kinder (Symbolfoto: © Thinkstock)

Gemäß Destatis ist die Kinderlosigkeit besonders in den deutschen Stadtstaaten ausgeprägt. So war der Anteil der Frauen ohne Kind im Jahr 2012 mit 32 Prozent in Hamburg am höchsten. Die geringste Kinderlosenquote hingegen weisen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern mit jeweils 14 Prozent auf, während sich das Saarland mit 20 Prozent und Baden-Württemberg mit 21 Prozent im Mittelfeld bewegen.

Im Vergleich der Bildungsabschlüsse der Frauen zeigte sich, dass die Kinderlosigkeit bei den Akademikerinnen höher ist als bei den Nicht-Akademikerinnen.

In Deutschland bringen Mütter derzeit durchschnittlich zwei Kinder zur Welt, ein Durchschnittswert, der sich seit über dreißig Jahren nicht geändert hat. Insgesamt 31 Prozent der Mütter hatten 2012 nur ein Kind, 48 Prozent zwei Kinder, 15 Prozent drei und 6 Prozent vier oder mehr Kinder auf die Welt gebracht.

Werbung

In den ersten Lebensjahren der Kinder sind es vor allem die Mütter, die ihre Erwerbstätigkeit für die Familie unterbrechen oder sogar ganz aufgeben, um die Kinderbetreuung zu übernehmen. So waren im Jahr 2012 nur 32 Prozent der Mütter mit Kindern unter drei Jahren aktiv erwerbstätig. Je älter aber die Kinder laut Statistik sind, desto häufiger gehen die Mütter einer Erwerbstätigkeit nach. Bei den Vätern hingegen ist die Beteiligung am Erwerbsleben weitgehend unabhängig vom Heranwachsen der Kinder. Die Quote aktiv erwerbstätiger Väter lag 2012 zwischen 82 und 85 Prozent.

Insgesamt gab es in Deutschland im Jahr 2012 knapp 8,1 Millionen Familien, d.h. Ehepaare, Lebensgemeinschaften sowie alleinerziehende Mütter und Väter mit mindestens einem minderjährigen Kind. Bei 85 Prozent dieser Familien lebten nur ein oder zwei Kinder, bei 15 Prozent lebten drei oder mehr Kinder im Haushalt und rund jede siebte Familie kann als „kinderreich“ bezeichnet werden.

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar