Sommerhitze macht Spermien schlapp

Laut den Ergebnissen von chinesischen Urologen haben die sommerlichen Temperaturen Einfluss auf die Qualität der Spermien.

Zu viel Hitze ist für die Spermienproduktion ungünstig. Nicht umsonst liegen die Hoden außerhalb der Bauchhöhle und haben viele Schweißdrüsen, um möglichst viel Wärme abzugeben. Ob sich auch das warme Sommerwetter negativ auf die Spermienqualität auswirkt haben jetzt chinesische Urologen untersucht.

Sie analysierten dazu 13.600 Spermienproben einer Samenbank in der chinesischen Provinz Zhejiang. Dort sind die Sommer feuchtheiß mit einer Durchschnittstemperatur von 27 bis 30 °C und die Winter kurz und kühl bei Temperaturen zwischen zwei und acht Grad.

Spermienqualität - Form und Größe von Spermien

Spermienqualität – Form und Größe von Spermien (© Thinkstock)

In ihrer Studie verglichen Wissenschaftler die Spermienqualität von Proben, die zu unterschiedlichen Jahreszeiten entnommen worden waren. Dabei zeigte sich, dass bei Proben aus den Sommermonaten das Volumen des Ejakulats und die Spermienkonzentration geringer waren. Die besten Werte zeigten bei diesen Faktoren Proben aus dem Frühjahr und Herbst. Bezüglich der Qualität der Spermien schnitten die Winterproben – wenn auch nur mit geringem Unterschied – am besten ab.

Die Forscher folgerten daraus, dass die Spermienqualität nur bei starker Sommerhitze beeinträchtigt wird. Allerdings zeigen die Ergebnisse auch, dass die Unterschiede in der Qualität der Spermien im Vergleich zwischen den Jahreszeiten sehr gering ist. Es ist also fraglich, ob sich die Sommerhitze wirklich merkbar negativ auf die Familienplanung auswirkt. Außerdem halten sich Temperaturwerte des langen Zhejinager Sommers von um die 30 °C in Deutschland kaum konstant über eine vergleichbar lange Zeit.