Schnuller ablecken doch gesund?

Geht schnell, gilt aber als ungesund: den Schnuller einfach sauber lecken. Laut einer neuen Studie können Eltern den Schnuller aber unbesorgt in den Mund nehmen, denn ihr Speichel schütze das Baby vor Allergien.

Ist der Schnuller hingefallen, schieben ihn sich viele Eltern rasch in den Mund um ihn so zu reinigen. Diese Angewohnheit sei gar nicht ungesund, erklären schwedische Forscher. Aus einer Studie mit 184 Kindern und deren Eltern geht  hervor, dass das Ablecken des Schnullers Babys vor Allergien und Asthma schütze. Das Forscherteam um Bill Hesselmar vom Königin-Silvia-Kinderkrankenhaus in Göteborg untersuchte die Kinder nach der Geburt und im Alter von 18  und 36 Monaten. Bei  64  Babys wurden  die den Schnuller abgeleckt, bei den anderen Kindern wurden sie mit Wasser gereinigt oder ausgekocht

Welchen Einfluss hat der Kontakt zur elterlichen Körperflora auf die Kinder? Dieser Frage wollten die Wissenschaftler klären und untersuchten die Kleinkinder insbesondere auf Zeichen von Allergien wie Ekzeme oder Asthma. Das Ergebnis: Die 64 Kinder, die durch das Schnullerablecken Bakterien der Eltern in der Mundflora hatten, zeigten mit 18 Monaten weniger Symptome, die auf Allergien hinweisen, als die  Kinder, deren Schnuller ausschließlich mit Wasser gereinigt wurde. Ekzeme traten bei den Kinder, deren Schnuller abgeleckt wurde, im Alter von 36 Monaten weniger auf.

Schnuller ablecken jetzt doch erlaubt? (© Thinkstock)

Studie: Schnuller ablecken schützt vor Allergien (© Thinkstock)

Doch nicht nur die Reinigungsgewohnheiten der Eltern scheinen zu einem natürlichen Schutz zu führen. Auch die Art der Geburt trage zu einem gestärkten Immunsystem bei, so die Forscher. Vaginal geborene Kinder, deren Eltern den Schnuller mit Mund reinigten, zeigten die niedrigste Rate an Ekzemen (20 Prozent). Die meisten Ekzeme (54 Prozent) hatte die Kinder, die mit einen Kaiserschnitt zur Welt kamen und deren Schnuller mit Wasser gereinigt wurden. Im mittleren Bereich (31 Prozent) lagen die Babys, die vaginal geboren wurden oder deren Eltern den Schnuller ableckten.  Auch für Asthma konnte ein ähnlicher Trend beobachtet werden.

Die Forscher gehen davon aus, dass die Keime der Eltern das kindlichen Immunsystem stärken. Mehr Erkältungen oder mehr Karies habe das in den Mundnehmen des Schnullers bei den Kindern nicht ausgelöst, betonen die schwedischen Forscher. Die Ergebnisse der Studie sollen nun durch weitere umfangreichere Studien abgesichert werden.

Der  Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte rät Eltern jedoch weiterhin, den Schnuller ihres Babys abzuwaschen oder auszukochen. Gemeinsam mit Zahnärzten weisen die Experten darauf hin, dass mit dem Ablecken nicht nur „stärkende“ Keime und Bakterien, sondern auch viele ungesunde wie Karies und Krankheitserreger  auf die Mundflora des Kindes übertragen werden könnten.