Schnell wieder schwanger: höheres Frühgeburtsrisiko

Von sehr kurzen Abständen zwischen zwei Schwangerschaften wird abgeraten. Nicht nur für die Mutter ist eine rasche Folgeschwangerschaft ein Risiko, auch für das Baby. Wissenschaftler konnten das in umfangreichen Studien beweisen.

Der umfangreichen Studie liegen Daten von sechs Jahren und fast 500.000 Geburten zu Grunde. Dr. Emily DeFranco von der Kinderkinderklinik in Cincinati im US-Bundesstaat Ohio wollte wissen, inwiefern sich eine rasche erneute Schwangerschaft auswirkt.

Die Wissenschaftler unterschieden in zwei Gruppen: die Mütter, die sechs bis zwölf Monate nach der Geburt erneut schwanger waren (2,2 Prozent) und Mütter die zwischen einem Jahr und 18 Monaten schwanger wurden (10, 7 Prozent). Dass Frauen schon innerhalb der ersten sechs Monate erneut ein Kind erwarteten, war so selten, dass diese Zahl nicht berücksichtigt wurde.

Frühe Folgeschwangerschaft ist risikoreicher (© Creatas)

Frühe Folgeschwangerschaft ist risikoreicher (© Creatas)

 

Von den Frauen der ersten Gruppe, die innerhalb eines Jahres wieder schwanger waren, hatten 53 Prozent Frühgeburten vor der 39. Schwangerschaftswoche.  Als Vergleichsgruppe wurden diejenigen Mütter herangezogen, die erst nach 18 Monaten oder später wieder schwanger wurden. Dies sind 87 Prozent der Mütter.

Das Fazit der Forscher: verglichen mit den Frauen, die sich einen längeren Abstand zwischen den Geburten hatten, war das Risiko einer frühen Geburt bei den Müttern mit einem Abstand zwischen den Schwangerschaften von weniger als einem Jahr dreimal höher.