Royales Baby: Kate Middleton und Prinz William stolze Eltern

Royal News: Das langersehnte „royale“ Baby ist endlich da. Kate Middleton und Prinz William sind seit 16:24 Ortszeit (17:24 MEZ) stolze Eltern eines Jungen.

Der lang ersehnte, königliche Nachwuchs ist da. Catherine Mountbatten-Windsor, Duchess of Cambridge (31) und der britische Prinz William Mountbatten-Windsor, Duke of Cambridge (31), sind seit 16.24 Uhr Ortszeit (17.24 Uhr MEZ) glückliche Eltern eines 3,8 Kilo schweren Jungen.

© Featureflash / Shutterstock.com

Kate Middleton und Prinz William 2011 © Featureflash / Shutterstock.com

Die Geburt des royalen Babys stellt im Vereinigten Königreich ein besonderes Ereignis dar. Die Münzprägeanstalt des Vereinigten Königreiches „Royal Mint“ ließ beispielsweise im Vorfeld insgesamt 2 013 Silbermünzen mit königlichen Wappen drucken – sogenannte Glückspennys. Diese Silberpennys sollen nun an alle britischen Babys gehen, die am selben Tag geboren wurden. Denn nach traditionellem Glaube steht Silber bzw. der Silberpenny für Glück und Gesundheit, wenn man die Handfläche eines Neugeborenen mit Silber überstreicht oder ihm einen Silberpenny gibt.

Schon seit Anfang Juli campierten Reporter und Kamerateams vor dem St. Mary’s Hospital’s Lindo Wing, um den Beginn der Geburt des „royalen Babys“ als Erste bekannt geben zu können. Zudem gab es seit Monaten unzählige Gerüchte über das Geschlecht des königlichen Nachwuchses, den Namen und die Form der Entbindung selbst. So glaubten 52 Prozent der Briten, die an einer Umfrage teilgenommen hatten, dass Kate ein Mädchen bekomme würde und tippten auf eine Thronfolgerin. Kate selbst solle sich ein Mädchen gewünscht haben und William einen Jungen. Offiziell hieß es, dass das Geschlecht des Neuankömmlings bei den Eltern nicht bekannt war. Im Juni kamen ebenfalls Gerüchte auf, dass Kate über das sogenannte „Hypnobirthing“ nachgedacht haben soll und ihr Kind unter Hypnose zur Welt bringen wollte.

Die Schwangerschaft von Kate wurde erst am 3. Dezember 2012 offiziell über Prinz Williams Büro Clarence House bekanntgegeben. Damals war die Herzogin wegen akuter Schwangerschaftsübelkeit im Krankenhaus und wurde dort mehrere Wochen behandelt. Medienberichten zufolge versuchten die Ärzte mit Hypnose und Lavendelkeksen die starke Übelkeit zu lindern, brachten aber nur mäßigen Erfolg. Nach Berichten der türkischen Zeitung „Hürriyet“ sollen hingegen Feigen aus Bursa gegen die morgendliche Übelkeit geholfen haben.

Wir gratulieren der Familie und wünschen den glücklichen Eltern alles Gute!