Putziger Web-Hit: Zwillinge wollen partout nicht schlafen

Auch in Norwegen ist der Sommer heiß. Die Mutter von zwei fast Dreijährigen versucht alles, um ihre Jungen zum Schlafen zu bewegen – und hat das fast zweistündige zähe Ringen dokumentiert.

Henriette Jonassen (21) ist stolze Mutter von zwei fast Dreijährigen. Nathaniel und Leon haben ein gemeinsames Kinderzimmer und schlafen eigentlich nach eine paar Gute-Nacht-Liedern und ein wenig Kraulen ein. Dann kann sich Henriette aus dem Zimmer schleichen und hat auch endlich ein wenig Zeit für sich, denn das Leben mit den beiden Rackern ist turbulent.

Doch im Hochsommer ist es auch im hohen Norden reichlich warm und vor allem noch sehr hell am Abend. Die beiden kleinen Jungen haben gar keine Lust es sich im Bett gemütlich zu machen und halten sich gegenseitig wach. Vielleicht klappt das Schlafen ja besser, wenn die Jungen in getrennten Zimmern schlafen? Henriette wagt das Experiment. Sie legt Leon und Nathaniel in zwei Räumen schlafen. Und baut eine Kamera im Flur auf.

Leon und Nathaniel sind putzmunter © Henriette Jonassen/youtube

Leon und Nathaniel sind putzmunter © Henriette Jonassen/youtube

Die Türen bleiben kaum zu. Beruhigt die Mutter Leon, taucht Nathaniel auf. Bringt sie Nathaniel wieder ins Bett, öffnet sein Bruder die Tür. Über zwei Stunden dauert das Schauspiel, dass Henriette Jonassen in einem Zeitraffer-Clip festgehalten hat.  Immer wieder streichelt und beruhigt die Mutter geduldig. Schlafen mögen die beiden Blondschöpfe aber trotz Mamas eiserner Nerven nicht.

Hallo Mama - ich bin wieder wach... © Henriette Jonassen/youtube

Hallo Mama – ich bin wieder wach… © Henriette Jonassen/youtube

Eigentlich wollte sie den Film nur in ihrer Müttergruppe zeigen, doch dann lud sie ihn bei youtube hoch. Der knapp drei Minuten lange Film wurde innerhalb weniger Tage zum weltweiten viralen Hit und wurde von über zwei Millionen Menschen angeklickt

Die Reaktionen haben die junge Mutter überrascht. Sie bekommt viel Lob – auch auch Kritik. Sie möge doch ihre Kinder nicht in so hellen Räumen schlafen legen, die beiden bräuchten einfach mal einen Klaps.

Mittlerweile hat Henriette Jonassen ihre plötzliche Berühmtheit im Netz genutzt, um ein Blog zu schreiben. Hier stellt sie ausdrücklich klar, dass sie normalerweise ein Einschlafritual hat, das auch gut klappt.  Die beiden schliefen meist nach fünf Minuten – manchmal auch erst nach einer halben Stunde ein. Nathaniel wache oft nach zwei Stunden auf, damit sein Bruder ungestört weiterschlummern könne, dürfe er sich dann zu ihr ins Bett kuscheln. Irgendwann später seien sie dann meist zu dritt. Die fürsorgliche 21-Jährige betont: „Ich bin keine schlechte Mutter“. Einige Kommentare hätten sie wirklich traurig gemacht und entsetzt. Nie würde sie ihre Kinder schlagen.

Wenn es wieder kühler wird, dann kehrt auch hoffentlich der Alltag wieder ein. Das Experiment mit den zwei getrennten Räumen hat sie nicht wiederholt. Wer das Video sieht, kann gut verstehen, warum.