Bundesnetzagentur warnt Eltern: vernichtet Puppe „Cayla“

Nach Kritik von Verbraucherschützern warnt die Bundesnetzagentur Eltern vor einer spionierenden Puppe und fordert sie auf, das Spielzeug zu zerstören.

Interaktives Spielzeug begeistert Kinder. Problematisch werden Spielzeuge mit Mikrofon und Funkverbindung dann, wenn sie zum Spionieren genutzt werden könnten – wie im Fall der Puppe „Cayla“ des britischen Herstellers Vivid. Nach Kritik des Jura-Studenten Stefan Hessel von der Universität des Saarlandes und Verbraucherschützern warnt nun die Bundesnetzagentur Eltern und fordert sie auf, diese Puppe zu zerstören. Laut Behörde handele es sich bei der Puppe Gesetz um eine „versteckte, sendefähige Anlage“ – und deren Besitz und Vertrieb sei laut §90 des Telekommunikationsgesetzes illegal und sogar strafbar.

Bundesnetzagentur warnt Eltern: vernichtet Puppe "Cayla" (Foto: Hersteller/Vivid)

Bundesnetzagentur warnt Eltern: vernichtet Puppe „Cayla“ (Foto: Hersteller/Vivid)

Die Bundesnetzagentur hat deshalb bereits Verkaufsstellen angeschrieben, um die Puppe aus dem Handel zu nehmen. Gleichzeitig fordert die Behörde laut der Süddeutschen Zeitung Eltern auf, die Puppe Cayla zu vernichten und bittet auch darum, einen „Vernichtungsnachweis“ auszufüllen.

Die Puppe „Cayla“ und dem Roboter „i-que“sind mit einer App mit dem Internet verbunden, so kann das Spielzeug Geschichten erzählen, Spielvorschläge machen und hat Anworten auf Fragen wie: „Was ist das größte Tier der Welt“ oder „Welche Frisur passt zu mir?“. Die App sucht eigenständig die Antworten im Netz und lässt sie von der Puppe sprechen.

Doch durch diese Technik können sich Dritte recht einfach und auch auf große Distanz mit dem Kind unterhalten – mit der Stimme des Spielzeugs. Der norwegische Verbraucherband Forbrukerrådet hat dies eindrucksvoll dokumentiert. Die Produkte verstießen zusätzlich gegen EU-Recht, den die Kunden müssten zustimmen, dass ihre Daten – und die ihrer Kinder – für personalisierte Werbung genutzt und alle Informationen an Dritte weitergegeben werden.

Alles, was das Kind dem Spielzeug anvertraut, kann aufgezeichnet werden und wird mit einer Spracherkennungs-Software an eine Firma in den USA geschickt, die ebenfalls das Recht an den Daten und an der Weitergabe hat. Auffällig sei auch, dass die Puppe und der Roboter für bestimmte Produkte Schleichwerbung machten.  So betont „Cayla“, wie sehr sie Disney-Filme liebt.

Internationale Verbraucherverbände aus den Niederlanden, Norwegen, Frankreich, Schweden, Griechenland, Belgien und Irland hatten bei nationalen Verbraucherschutz- oder Datenschutzbehörden Beschwerde eingereicht.

In Deutschland werden „Cayla“ und „i-Que“ von der Firma „Vivid“ vertrieben. Der Hersteller hat sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Warnung von beuc: Hier im englischen Original

  • Joachim Clauss

    Willkommen in der Zukunft..

    War es nicht DAS, was wir uns wünschten? Oder sind das nun etwa die „Nebenwirkungen“ all der neuen Dinge, die wir uns schon seit den letzten 100 Jahren „zusammenträumten“?

    Ich hatte in meiner Hippie-Zeit AUCH davon geträumt alle „inneren Grenzen“ meines Geistes nieder zu reissen (meine psychodelische Phase) bis ich beinahe eine ernsthafte Psychose davon trug, weil ich einfach zu VIEL „träumte“

    Und nun?

    Jetzt braucht es gar keine psychodelischen Substanzen mehr, da die Technik inzwischen so voran geschritten ist, das sie locker all diese „spiurituellen Erfahrungen“ auf eine rationale Weise ermöglicht und uns inzwischen auif ALLEN Ebenen überflutet und miteinander „Kurz“ schließt.. Mit all genau den SELBEN Nebenwirkungen und „Systemanfälligkeiten“
    Ich meine, das Internet ist inzwischen wie ein planetares Gehirn und auf die selbe Art und Weise vernetzt und steht inzwischen an der Schwelle der globalen „Bewusstwerdung“ (All die interaktiven Skripte, die sich ungefragt in alles und jedes einmischen und all die Daten nach wer weiss wohin „verpetzen“)

    Die einzige Frage, die MICH dabei noch „quält“ ist die, WOHIN in aller Welt werden wir gehen.. Wohin WOLLEN wir denn überhaupt.. Nur weil etwas technisch machbar ist heistt das noch lange nicht, das es auch „richtig“ (oder sinnvoll“ gegenüber dem gesamten System) ist..

    Momentan laufen wir Gefahr, die ganze Welt auf einen Psychose-Trip zu schicken, mit ALLEN „Schikanen“ (manch Anarchist freut sich regelrecht darauf) doch sehe ICH die Gefahr, das auf Grund unserer heutigen gefährlichen Technologien und den Mächten, die wir heute so entfesseln können, ganz schnell in einen Horror fallen köännen, der ab einem bestimmten Punkt plötzlich den rationalen Verstand der Menschen vollkommen AB schaltet und es dann zu einer wilden Kakkophonie an Angst und panischen Reaktionen kommt, in etwa SO, wie wenn man die Lunte einer Stange Dynamit entzündet und dann ALLES und völlig UN-kontrollierbar von statten gehen wird, weil dann keiner mehr die Möglichkeit hat, diese „Ereignis-Lawine“ noch irgendwie zu beeinflussen oder gar zu stoppen.

    Momentan sind wir gerade in der gefährlichsten Phase der Menschheitsgeschichte und jeder, der ein bisschen Biologie versteht, der weiss auch, das es beim Entstehen von neuem Leben EBENSO zu gefährlichen Situationen kommt, die entweder vom „heran reifenden“ Organismus bewältigt werden können oder eben in einer Totgeburt(Abbstoßung) enden.. Das Leben an SICH hat nämlich auch mit einer Menge Glück ztu tun, nämlich DEM Glück, die notwendige WEITSICHT zu beherrschen, bevor man an den Felsen in der Strömung der Evolution zerschellt.. Das sollte also mal wirklich zum Nachdenken an regen…

  • @mnemonicCloud

    Und Samsung smart TV’s sind immer noch frei verkâuflich? Diese Gerâte nicht viel anders als Cayla, und ziemlich einfach zu hacken.