Projekt „Babylotsen“ in Hamburg startet durch

In Hamburg sollen Familien mit Kindern zukünftig früher und besser unterstützt werden. Die Betreuung soll zukünftig bereits vor der Geburt mit dem Projekt „Babylotsen“ beginnen.

Der Hamburger Senat hat ein Konzept verabschiedet, um Familien mit Kindern frühzeitig zu unterstützen. Im Rahmen des Konzepts „Frühe Hilfen“ sollen Kindern von Geburt an bessere Entwicklungschancen geboten werden, indem Familienhilfe und Gesundheitswesen eng zusammenarbeiten, um mögliche Probleme in Familien frühzeitig zu erkennen.

Den Kern von „Frühe Hilfen“ bildet das bereits bestehende Modellprojekt „Babylotsen“. Hier können Eltern bereits vor der Geburt Beratung und Hilfe ab der Anmeldung im Krankenhaus bekommen. Danach werden sie durch ein enges Begleitsystem unterstützt, in dem Hebammen und später auch Familienförderung und Jugendhilfe mitwirken. Es ist geplant, dieses Projekt auf alle Hamburger Geburtskliniken und -häuser auszuweiten.

Babylotsen - Beratung für Eltern

Babylotsen bieten in Hamburg Hilfe für Eltern (© Thinkstock)

Das Konzept „Frühe Hilfen“ wird ergänzt durch die Entwicklung regionaler Netzwerke, in denen vor allem Fachleute aus den Bereichen Gesundheit, Familienförderung und Jugendhilfe zusammenarbeiten. Ein weiterer Baustein sind regionale Familienteams, die aus Familienhebammen und Mütterberatungspersonal gebildet werden, um bedürftige Familien zu unterstützen.