Polizei wiegt eingeschlossenes Baby in den Schlaf

Ein Albtraum für Eltern – das Baby ist im Auto eingeschlossen und es weint verzweifelt. Die Polizei in Offenbach ergriff eine ungewöhnliche Maßnahme, um dem Kind zu helfen.

Manchmal müssen ungewöhnliche Maßnahmen auch bei der Polizei sein. Gestern schaukelten Beamte in Offenbach ein weinendes Baby mit viel Kraft in den Schlaf. Die verzweifelte Mutter hatte die Wache angerufen, da sie ihr Baby im Auto eingeschlossen hatte.  Sie wollte nur kurz etwas aus dem Kofferraum holen, doch dann schlug die Fahrertür zu und verriegelte sich. Schnell den Ersatzschlüssel holen? Nicht möglich, denn der war zu Hause. Und der Wohnungsschlüssel lag in der Handtasche auf dem Beifahrersitz des verschlossenen Wagens.

Polizist schaukelt Auto - Baby schläft ein  © Polizei Südosthessen/Facebook

Polizist schaukelt Auto – Baby schläft ein © Polizei Südosthessen/Facebook

 

Zum Glück war es im Oktober nicht heiß im Auto, aber die Mutter war sehr aufgelöst, als die Polizisten eintrafen. Das Baby weinte mittlerweile heftig und sie konnte nicht zu ihm gelangen und es  beruhigen. Die Streife rief umgehenden Türöffnungsspezialisten der Feuerwehr Offenbach. Doch bis die Spezialisten eintrafen, musste sich um das Wohl des Babys gekümmert werden.

Einer der Beamten kam auf die Idee, das Auto zu schaukeln. Tatsächlich beruhigte sich das Baby und schlummerte friedlich ein. So tief, dass es die Befreiung aus dem eingeschlossenen Wagen tatsächlich verschlief. “Ende gut, alles gut”, postete die südhessische Polizei auf Facebook. Freunde und Helfer waren die beherzten Beamten ganz sicher und Mutter und Kind haben sich hoffentlich gut von dem Schrecken erholt.

, ,