Pilotprojekt: Gutscheine für stillende Mütter in Großbritannien

Britischen Müttern werden seit dieser Woche Einkaufsgutscheine angeboten, wenn sie ihre Neuge­borenen stillen. Mit dem Pilotprojekt soll die zu geringe Stillrate angehoben werden, jedoch stößt die Idee bereits jetzt auf viel Kritik.

In Großbritannien werden Müttern Einkaufsgutscheine angeboten, um sie zum Stillen ihrer Neugeborenen zu ermuntern, berichtet „The Telegraph“. Ziel des jetzt gestarteten Pilotprojektes sei es, die sehr niedrige Stillrate zu erhöhen, betonen Wissenschaftler der „University of Sheffield“. Die Stillrate Großbritannien ist im internationalen Vergleich äußerst gering. Gerade einmal 34 Prozent der Babys werden bis zum sechsten Monat gestillt. Stillen wird wegen seiner vielen Vorteile für Mutter und Kind von der Weltgesundheitsorganisation WHO für die ersten sechs Monate empfohlen.

Baby stillen

Pilotprojekt in Großbritannien zum Stillen gestartet (Foto: Thinkstock)

Seit dieser Woche werden 130 Frauen, die in den sozial schwachen Bezirken Derbyshire und South Yorkshire leben, Einkaufsgutscheine im Wert von 120 Pfund (ca. 140 Euro) angeboten, wenn sie ihre Babys sechs Wochen lang stillen. Dafür müssen die Teilnehmerinnen ein Formular ausfüllen, um die Einkaufsgutscheine zu erhalten. Erklären die Mütter weiterhin, dass sie bis zu sechs Monate stillen, erhalten sie zusätzlich 80 Pfund, ebenfalls in Form eines Gutscheins.

Die Gutscheine können in Supermärkten und Kaufhäusern eingelöst werden. Da diese Form keine klassische Gesundheitsvorsorge darstelle und die Gutscheine zudem nicht auf bestimmte Waren beschränkt ist, wird bereits jetzt Kritik laut. So könnten davon auch Zigaretten oder Alkohol gekauft werden, betonen manche Kritiker. Ebenfalls kritisieren Vertreter öffentlicher Einrichtungen, dass nicht überprüft werden könne, ob die Mütter tatsächlich stillen.

Sollte der Test in den Bezirken Derbyshire und South Yorkshire hingegen zufriedenstellend verlaufen, wird eine Ausweitung des Programms auf das ganze Land angedacht. Denn laut Statistik werden in Großbritannien lediglich 34 Prozent der Babys im Alter von sechs Monaten gestillt, erklärt Dr. Clare Relton der „University of Sheffield“ gegenüber der britischen „The Telegraph“. Zudem falle die Rate stillender Mütter in sozialschwachen Bezirken noch niedriger aus.

Werbung

„Die Motivation zum Stillen kann nicht geweckt werden, indem man finanzielle Belohnung anbietet. Es muss vielmehr etwas sein, dass eine Mutter im Interesse der Gesundheit und des Wohlbefindens ihres Kindes tut,“ kritisiert Janet Fyle, Politikberaterin des „Royal College of Midwives“ das Pilotprojekt.

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar