Neuer Kindersitze-Test von Stiftung Warentest und ADAC: viele gut, einer zerbricht im Frontalcrash

Der neue Kindersitze Test von ADAC und Stiftung Warentest ist da: im aktuellsten Test Mai 2018 haben der ADAC und die Warentest 23 Kindersitze getestet:

Über die Hälfte der Autokindersitze sind „gut“ – es gab aber auch wieder drei Kindersitze, die mit „mangelhaft“ komplett durchgefallen sind – ein Kindersitz ist sogar beim Frontalaufprall zerbrochen.

Bekannte Marken wie Cybex, Britax Römer, Concord, Maxi-Cosi, BeSafe oder Recaro wurden auf die Kriterien „Sicherheit“, „Bedienung“, „Ergonomie“ und „Schadstoffgehalt“ getestet.

Für den Test haben die Stiftung Warentest und der ADAC insgesamt 23 Babyschalen und Kindersitze für unterschiedliche Größen getestet. Erfreulich: 17 der getesteten Sitze konnte sich ein gutes Urteil sichern. Zum ersten Mal wurde mit dem Maxi-Cosi Axiss­fix Air ein Kindersitz mit integriertem Airbag im Test vertreten und wurde für „gut“ befunden.

Werbung

Testsieger mit einer Gesamtnote von 1,7 („gut“) sind gleich vier Modelle: Britax Römer Swingfix i-Size, Kiddy Evoluna i-Size 2, Maxi-Cosi Rock und Maxi-CosiRock + Family Fix One i-Size Base. Besonders in der Kategorie Schadstoffe haben die Sitze sehr gute Werte. In der Sparte „Unfallsicherheit“ konnten gleich zwei Modelle von Britax Römer überzeugen: der Britax Römer Swingfix i-Size und der Britax RömerBaby-Safe2 i-Size.

Kindersitze im Test 2018 - Britax Römer Swingfix i-Size, Kiddy Evoluna i-Size 2, Maxi-Cosi Rock und Britax RömerBaby-Safe2 i-Size gehören zu den Testsiegern

Kindersitze im Test 2018 – Britax Römer Swingfix i-Size, Kiddy Evoluna i-Size 2, Maxi-Cosi Rock und Britax RömerBaby-Safe2 i-Size gehören zu den Testsiegern

Drei Sitze wurden mit „mangelhaft“ bewertet.

  • Jané Gravity
  • Concord Ultimax i-Size
  • Avionaut Ultralite + IQ i-Size Base

Die mit „mangelhaft“ eingestuften Sitze wurden durch unterschiedliche Kriterien abgestuft: Die Gurthalterung des Concord Ultimax i-Size riss beim simulierten Frontalaufprall aus der Rück­lehne heraus, sodass der Dummy weit nach vorn geschleudert wurde und zerbrach. Bei einem Frontalcrash hätte dieser Kindersitz dem Kind keinen ausreichenden Schutz geboten. Concord hat inzwischen angekündigt, den Sitz nicht weiter zu produzieren.

Gut im Test: der Kinder­sitz mit Airbag: Im Moment des Aufpralls legt er sich vors Gesicht. (© Stiftung Warentest)

Gut im Test: der Kinder­sitz mit Airbag: Im Moment des Aufpralls legt er sich vors Gesicht. (© Stiftung Warentest)

Wegen hoher Schadstoffwerte wurden der Jané Gravity und der Avionaut Ultralite + IQ i-Size Base herabgestuft. Die enthaltenen Stoffe sind bedenklich und stehen im Verdacht krebserregend zu sein.

Der Kindersitze-Test 2018 zeigt erneut, dass Preis und Qualität nicht zwingend zusammenhängen müssen. Der im Test durchgefallene „Avionaut Ultralite“ gehörte mit 400 Euro zu den teureren Modellen in seiner Klasse – gleichzeitig gibt es Kindersitze, wie den Joi Traver Shield, der mit 170 Euro zu den preiswerten Sitzen gehören und dabei Top-Noten erzielte.

Autokindersitze Test 2018: Gefahr im Crashtest & Schadstoffe in den Polstern

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar