Auszeichnung für neue Studie zu Kinderwunsch nach Chemotherapie

Neue Studie zum Thema Kinderwunsch nach Brustkrebs-Behandlung – Auszeichnung für Prof.Dr. Bernd Gerber für Studie mit dem John-Mendelson-Studienpreis 2012 der Deutschen Krebsgesellschaft.

Jährlich erkranken in Deutschland etwa 7.000 Frauen im gebärfähigen Alter an Brustkrebs, die Tendenz ist steigend. Da besonders bei jüngeren Frauen der Brustkrebs häufig hormonunabhängig wächst, ist in den meisten Fällen eine Chemotherapie nötig. Bis vor wenigen Jahren wirkte sich diese sterilisierend auf die behandelten Frauen aus. Sie verfielen in eine Art verfrühte Menopause – besonder schlimm für junge Frauen, die häufig den Wunsch haben noch Kinder zu bekommen.

Prof. Bernd Gerber

Prof. Bernd Gerber (Foto: ITMZ/Uni Rostock)

Um das zu verhindern, mussten die mit der Chemotherapie behandelten Frauen bisher ein spezielles Medikament nehmen, welches die Funktion der Eierstöcke erhalten sollte. Man glaubte, durch das Medikament die Eierstöcke in Funktionsruhe versetzen zu können, sodass die Behandlung gegen den Krebs sie nicht schädigen könnte. Die Einnahme hatte allerdings Nebenwirkungen.

Eine Studie der Universitätsfrauenklinik hat jetzt gezeigt: die Einnahme des Ovarschutzmedikaments wirkte sich in keiner Weise auf die Fruchtbarkeit nach der Chemotherapie aus. An 16 deutschen Brustzentren nahmen insgesamt 60 junge an hormonunabhängigem Brustkrebs erkrankte Frauen mit Kinderwunsch an der Studie Teil. Sie wurden in zwei Gruppen geteilt. Beide Gruppen wurden mit der Chemotherapie behandelt, aber nur eine bekam zusätzlich das Medikament zum Schutz der Eierstöcke verabreicht.

Es zeigte sich, dass die zusätzliche Einnahme des Ovarschutzes keinen Vorteil brachte. Nach zwei Jahren berichteten alle Frauen wieder über einen normalen Menstruationszyklus. Schwangerschaften traten in beiden Gruppen  gleich häufig ein. Die Veröffentlichung der Ergebnisse hat dazu geführt, dass weltweit kein Ovarschutz mehr während einer Chemotherapie verabreicht wird.

Für die neuen Erkenntnisse aus der Studie wurde Studienleiter Prof. Bernd Gerber jetzt mit dem John-Mendelson Studienpreis 2012 ausgezeichnet. Der Preis wird alle zwei Jahre von der Deutschen Krebsgesellschaft für die beste klinische Studie verliehen.

(Quelle: www.uni-rostock.de)

, ,