Kunis: „Männer, ihr seid nicht schwanger“

Die US-Schauspielerin Mila Kunis (30) und ihr Lebensgefährte Ashton Kutcher (36) werden Eltern. Aber schwanger ist nur Mila. Sie hat jetzt eine Wutrede gehalten, denn Männer sollten aufhören so co-schwanger zu sein.

Offiziell bestätigt hat Kunis die Schwangerschaft eigentlich erst, als der runde Bauch nicht mehr zu übersehen war. Das Interesse der Medien und die vielen Gerüchte kennt sie – und ein wenig kokettiert sie damit auch.

In der Talkshow von Ellen DeGeneres lüftete sie ein Geheimnis: sie steht auf Gewürzgurken. Entbindungstermin? Geschlecht des Babys? Hochzeitsglocken? Alles Themen, zu denen sie schweigt.

Mila Kunis ist schwanger (© Getty Images Entertainment )

Mila Kunis ist schwanger. Ihr Partner nicht. (© Getty Images Entertainment )

Nun hat sie in einer anderen Sendung doch ein wenig verraten. Sie sprach vor kurzem deutliche Worte über werdende Väter. Als Moderator Jimmy Kimmel ihr erklärte: „Meine Frau und ich sind auch schwanger“, platzte ihr der Kragen. Sie steht auf und sagt: „Hallo, ich bin Mila Kunis, mit einer sehr wichtigen Nachricht für alle werdenden Väter: Hört auf, zu sagen: ‚Wir sind schwanger!'“ schimpfte sie ins Mikrofon.

„Ihr seid nicht schwanger! Müsst ihr eine Person von der Größe einer Wassermelone aus eurem Lady-Loch pressen? Nein. Weint ihr alleine im Auto zu einem dämlichen Song von Bette Midler? “ wütete Kunis weiter, begleitet von Gitarrenklängen. „Wacht ihr auf und müsst euch übergeben, weil ihr ein menschliches Leben nährt? Nein, sondern weil ihr zu viele Gläse Tequila geleert habt. Wisst ihr, wieviele Tequilas wir hatten? Gar keine. Wir dürfen nicht. Wir dürfen gar nichts, weil euer  kleiner Liebes-Gnom in uns wächst. Alles, was ihr machen musstet, ist, euch auf die Seite zu rollen und einzuschlafen.“

Na klar war das Ganze abgesprochen, denn plötzlich erscheinen an Mila Kunis Seite acht andere schwangere Frauen. Alle löffeln ein Eis und rufen: „Ihr seid nicht schwanger, wir sind es.“

Hat Kunis Recht damit, dass der Spruch „Wir sind schwanger“ nervt? Oder sollten Schwangere mehr Rücksicht auf ihre mitschwangeren Männer nehmen? Denn laut der „Ärztezeitung“ entwickeln circa 11 bis 79 Prozent aller werdenden Väter während der Schwangerschaft ihrer Partnerin auch typische Schwangerschaftssymptome wie Müdigkeit, Schmerzen, Übelkeit oder Verdauungsstörungen und seien co-schwanger. Aber sie dürfen Tequila trinken und müssen keine Person aus sich herauspressen. Das stimmt auf jeden Fall.