Krebskranke Mutter musste schreckliche Wahl treffen

Eine junge Frau aus New York musste sich entscheiden: Für ihr eigenes Leben oder für das ihres ungeborenen Kindes.

Als Elizabeth Joice im letzten Jahr erfuhr, dass sie schwanger war, war das für die junge Frau aus New York ein Wunder. Denn Ärzte hatten der 36-Jährigen erklärt, dass sie vermutlich nie Mutter werden könne.

Im September 2010 hatte sie erfahren, dass sie unter Krebs litt. Damals war sie zwei Jahre mit ihrem Mann Max zusammen, der ihr am Tag der Diagnose einen Heiratsantrag machte.  „Zunächst hatte sie gesagt, dass sie nicht gegen die Krankheit kämpfen wollte, sie wollte die Welt mit mir bereisen, bis es vorbei sei,“ sagt Max. Doch er habe ihr erklärt, dass sie keine Wahl habe und kämpfen müsse. Einen Monat später heiratet das Paar. Elizabeth übersteht eine Operation, bei der der bösartige Tumor entfernt wird und vier Chemotherapien. Sie kämpft – und das mit Erfolg, denn sie ist schafft es drei Jahre krebsfrei zu sein. Doch sie möchte nicht nur gesund sein, sie träumt von einer Familie.  Sie war sicher, dass schwanger werden könnte, auch wenn Mediziner ihr erklärten, dass das fast ausgeschlossen sei.  „Ein Kind zu haben, war für sie eines der wichtigsten Dinge in der Welt“, berichtet ihr Mann in einem Interview der New York Post.

Elizabeth Joice freut sich auf ihr Baby ©  Facebook/Elizabeth Joice

Elizabeth Joice freut sich auf ihr Baby © Facebook/Elizabeth Joice

Tatsächlich wird Elizabeth Joice schwanger. Doch die Freude ist nur kurz. Vier Wochen nach dem positiven Schwangerschaftstest erfährt das Paar, dass der Krebs wieder da ist. Und die Schwangere wird vor ein grausame Entscheidung gestellt: Die Schwangerschaft abzubrechen und eine Chemotherapie zu beginnen oder das Kind auszutragen mit dem Bewusstsein, dass der Krebs dann tödlich verlaufen könne.

Elizabeth entschied sich für das Leben. Für das Leben ihres Kindes. Sie freute sich auf ihr Baby und glaubte an ihren Traum.“Liz hatte diese unglaubliche positive Energie“, sagt Max. „Sie hatte kein Verständnis für Selbstmitleid.“

Doch der Krebs ist aggressiv, Elizabeth wird immer schwächer. Obwohl der Geburtstermin erst im März ist, entscheiden die Mediziner, dass das Baby im Januar per Kaiserschnitt geholt wird, damit die Mutter doch noch behandelt werden kann. Am 23. January 2014 wird Lily Anne Joice geboren. Das kleine Mädchen ist zwar zart, aber gesund.

Liz, Lily und Max nach der Geburt © Facebook/Elizabeth Joice

Liz, Lily und Max nach der Geburt © Facebook/Elizabeth Joice

Nur wenige Tage bleiben der kleinen Familie. Fünf Tage nach Lilys Geburt darf Elizabeth eine Nacht nach Hause. Es bleibt die einzige gemeinsam Nacht zu dritt. Denn die Mutter muss wieder ins Krankenhaus, denn der Krebs war schlimmer als befürchtet. Elizabeths Herz, Magen und Lunge sind angegriffen. Sie kämpft sechs Wochen lang. Um jeden Tag mit ihrer Tochter, an der Seite ihres Mannes.

Jeder gemeinsame Tag war ein Geschenk © youtube

Jeder gemeinsame Tag war ein Geschenk © youtube

Doch am 9. März stirbt Elizabeth Joice, genau fünf Tage nach dem eigentlich errechneten Geburtstermin ihres Babys. Ihr Mann und ihre Tochter wollen ihr Andenken wahren. Das Andenken an eine mutige Frau, die gekämpft hat und an das Gute glaubte. „Liz Magie hat sich auf Lily übertragen,“ berichtet Max. „Sie ist wunderschön und einzigartig. Das gibt mir die Kraft, das alles zu überstehen.“

  • Cassidy

    Gott…
    einfach nur zum weinen. Bemerkenswert, was für eine Kraft diese Frau hatte…..