Krebsgefahr: WISO findet Pflanzengift in 5 Babytees

Das Verbrauchermagazin WISO testete Bio Baby-Tee. Das Ergebnis: in fünf getesteten Tees waren krebserregende pflanzliche Gifte enthalten.

In fünf Bio-Babytees wurden krebserregende Stoffe festgestellt.  Das ZDF Magazin WISO nahm Proben von 17 Bio-Kräutertees für Babys und ließ diese im Labor untersuchen – das Ergebnis: in fünf der Proben wurden sogenannte Pyrrolizidinalkaloide (PAs) nachgewiesen.

Dieses pflanzliche Gift schädige den Organismus und könne bei langer oder hoher Dosierung Lebertumore verursachen, so das Bundesamt für Risikobewertung. Vor allem  Säuglinge und Kleinkinder sind gesundheitlich gefährdet, denn für sie stellen PAs ein besonderes Risiko dar, da ihr Organismus sehr empfindlich auf schädliche Stoffe reagiert. „Deshalb haben die PAs in Baby Tees überhaupt nichts verloren“, erklärt der Kinder-Gastroenterologe Prof. Dr. med. Klaus-Michael Keller bei WISO.

Babytee kann giftige Pflanzenstoffe enthalten . ©Thinkstock

Die getesteten 17 Baby-Tees stammten aus Discountern, Drogerien, Apotheken und aus dem Lebensmittelhandel

Von den fünf belasteten Tees war der Sidroga Säuglings- und Kindertee aus der Apotheke mit einem Wert von 313 Pyrrolizidinalkaloide (µg/kg) besonders belastet. Denn der erreicht sogar den Richtwert der laut  Bundesinstitut für Risikobewertung bei einem Erwachsenen auf Dauer nicht überschritten werden sollte. Der Hersteller Sidroga hat die betroffene Charge nach bekannt werden des Tests freiwillig aus dem Handel genommen.

Schon 2013 hatte das Bundesinstitut für Risikobewertung hohe PA-Werte ermittelt, ein Jahr später testete auch WISO 19 Tees – und fand ebenfalls hohe PA-Werte. Die betroffenen Hersteller nahmen die Tees damals aus dem Sortiment. Noch immer gibt es keine gesetzlichen Grenzwerte für PAs, obwohl auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit Jahren vor den langfristigen Folgen auch nur kleiner Mengen des Pflanzengifts ausdrücklich warnt. Für Hersteller gibt es nur eine Empfehlung, die Erntepraxis zu kontrollieren und international anerkannte Höchstmengen nicht zu überschreiten. Es sind nicht die Teeblätter selbst, die die Pyrrolizidinalkaloide enthalten, sondern Unkraut-Pflanzen wie Jakobskreuzkraut, die zwischen den Teeblättern wachsen und leicht in die Ernte geraten.

Krebserregende Stoffe in Bio-Babytees – Ergebnisse der ZDF Wiso-Stichproben, Bericht vom 13.02.2017

H&S Gutes Bauchgefühl Nr.76 BioChargenr:
L608986.002271
Pyrrolizidinalkaloide 12 (µg/kg)
H&S Atme sanft durch Nr.75 BioL625743.00549430 (µg/kg)
Alnatura Bio Baby Fenchel Tee21070239 (µg/kg)
Sidroga Bio Säuglings- und Kindertee92018 / L:5G0282313 (µg/kg)
Sonnenkind Bio Baby Tee KräuterLVH16050202E1936 (µg/kg)
Quelle: Ergebnisse der ZDF Wiso-Stichproben, Bericht vom 13..2.17
https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/krebserregende-stoffe-in-bio-babytee-100.html

Der ausführliche Testbericht und Stellungsnahmen der Hersteller sind bei zdf.de zu lesen. Der Fernsehbeitrag wird am 13.Februar 2017 um 19.25 Uhr ausgestrahlt ist danach auch in der ZDF Mediathek kostenlos verfügbar.
Mehr Informationen über Schadstoffe in Tees auch bei der Verbraucherzentrale Hamburg.