Kaffee in der Schwangerschaft kann Geburtsgewicht verringern

Schwedische Wissenschaftler fanden heraus, dass Koffein aus Kaffee während der Schwangerschaft das Geburtsgewicht des Kindes verringern kann.

In einer Meta-Studie untersuchten schwedische Wissenschaftler des Sahlgrenska University Hospital die Auswirkungen, wenn werdende Mütter in der Schwangerschaft koffeinhaltigen Kaffee trinken. Die Ergebnisse zeigen, dass Koffein das Geburtsgewicht verringern kann und die Schwangerschaft durchschnittlicher länger dauert.

Zwei schwangere Frauen trinken Kaffee

Kaffee während der Schwangerschaft hat Auswirkungen auf Geburtsgewicht (© Stock Foundry / Design Pics)

Die Auswertung mehrerer Einzelstudien an denen insgesamt fast 60.000 Frauen teilgenommen hatten, zeigte, dass schon Mengen zwischen 200 und 300 mg Koffein täglich zu diesen Effekten führen können. Pro Tasse Filterkaffee nimmt man ungefähr 85 mg Koffein zu sich. Eine Menge von 200 bis 300 mg täglich wird von der Weltgesundheitsorganisation WHO noch als unbedenklich eingestuft. Bei Schwangeren kann sie sich aber offenbar auf das Baby auswirken.

Die beobachteten Auswirkungen zeigten sich ausschließlich beim Konsum von Koffein aus Kaffee, nicht aber aus Tee oder anderen Quellen. Die Wissenschaftler gehen daher davon aus, dass die Inhaltsstoffe des Kaffees eine wichtige Rolle spielen. Es wäre aber auch möglich, dass der Lebensstil von Kaffeetrinkerinnen anders als beispielsweise der von Teetrinkerinnen ist.

Werbung

Lesen Sie auch: Ernährung in der Schwangerschaft

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar