Kein Zusammenhang zwischen Zeitpunkt des Laufenlernens und Intelligenz

Die kindliche Entwicklung ist sehr individuell und Kinder, die früher zu laufen beginnen, sind später weder intelligenter noch motorisch geschickter. Eine neue Schweizer Studie untersuchte den Zeitpunkt der ersten Schritte und die spätere Entwicklung von Kindern.

Kinderärzte des Züricher Kinderspitals haben sich die Entwicklung von Jungen und Mädchen genauer angeschaut und kommen zu dem Schluss: Die kindliche Entwicklung ist individuell sehr verschieden und Kinder, die früher mit dem Laufen beginnen, sind später weder intelligenter noch motorisch geschickter. Die Ergebnisse der Studie, die vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützt wurde, haben die Wissenschaftler nun in der neuen April-Ausgabe der Fachzeitschrift „Acta Paediatrica“ veröffentlicht.*

Laufen lernen: erste Schritte meist zwischen 8,5 und 20 Monaten

Die ersten Schritte machen die meisten Babys zwischen 8,5 und 20 Monaten (© Digital Vision / Thinkstock)

Viele Eltern vergleichen die Entwicklungsschritte ihres Kindes bzw. ihrer Kinder oft mit anderen Gleichaltrigen. Manch einer fürchtet dann, dass sein Kind in der geistigen Entwicklung hinterherhinke, wenn es etwas später aufrecht sitzen kann oder die ersten Schritte nicht sofort mit zwölf Monaten bewältigt, sondern später als andere Kinder vornimmt. Doch diese Befürchtungen sind unbegründet. Zu diesem Schluss kommen Kinderärzte um Oskar Jenni vom Kinderspital Zürich und Valentin Rousson von der Universität Lausanne nach der statistischen Auswertung der Entwicklungsdaten von 222 gesund geborenen Kindern.

Die Kinderärzte haben im Rahmen einer Züricher Studie die Entwicklung von 119 Jungen und 103 Mädchen genau verfolgt. Dazu wurden die Kinder in den ersten beiden Lebensjahren siebenmal untersucht. Im Schulalter dann führte man mit den Kindern alle zwei bis drei Jahre Bewegungs- und Intelligenztests durch.

Die Resultate: Es zeigte sich, dass die Kinder im Alter zwischen etwas weniger als vier und 13 Monaten (durchschnittlich im Alter von 6,5 Monaten) erstmals aufrecht sitzen können. Mit Laufen beginnen die meisten im Alter zwischen 8,5 und 20 Monaten, d.h. also im Schnitt mit zwölf Monaten. Die Streuung ist daher beträchtlich. Zudem konnten die Ärzte und Forscher keinen Zusammenhang zwischen dem Alter, in dem die Kinder diese motorischen Meilensteine erreichen, und den Leistungen, die die Kinder im Alter zwischen sieben und 18 Jahren in Bewegungs- und Intelligenztests erbringen, finden.

Werbung

Fazit der Studie: Kinder, die später als Gleichaltrige mit Laufen beginnen, sind im Schulalter genau so geschickt und intelligent wie die Kinder, die „pünktlich“ bzw. früh mit Laufen begonnen haben. Die Wissenschaftler raten Eltern daher zu mehr Gelassenheit beim Vergleich mit dem gleichaltrigen Nachwuchs, da der Zeitpunkt der ersten Schritte in keinem Zusammenhang mit späteren kognitiven und motorischen Leistungen der Kinder stehe.

* Jenni, O. G., Chaouch, A., Caflisch, J. and Rousson, V. (2013), Infant motor milestones: poor predictive value for outcome of healthy children. Acta Paediatrica, 102: e181–e184. doi: 10.1111/apa.12129

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar