Keine Einigung: neue Kita-Streiks wahrscheinlich

Gewerkschaften und kommunale Arbeitgeber haben erneut nach einer Lösung gesucht. Vergeblich. Erneut wurden die Verhandlungen vertagt. Eltern und Kinder müssen sich erneut auf Arbeitsniederlegungen einrichten.

In Offenbach haben heute Gewerkschaften und Arbeitgeber gemeinsam wieder Tarifgespräche aufgenommen. Doch eine Einigung konnte nicht erzielt werden. Erst Anfang Oktober soll wieder gemeinsam nach einer Lösung für den Tarifstreit gesucht werden, sagte Thomas Böhle, Präsident des kommunalen Arbeitgeberverbandes VKA, wie die „Frankfurter Rundschau“ berichtet.

Da der Schlichterspruch von den Gewerkschaftsmitgliedern mehrheitlich abgelehnt wurde, hoffen die Gewerkschaften auf ein neues Angebot für die kommunalen Mitarbeiter in den Kindergärten und in den Sozialdiensten. Die Arbeitgeberseite lehnte dies ab und verwies auf das Schlichtungsergebnis.

 Kindergarten

Schon wieder drohen Streiks in den Kindergärten © Thinkstock)

Bereits Anfang der Woche hatten die Gewerkschaften gedroht, dass es zu neuen Streiks käme, wenn kein neues Angebot vorliege. Das ist nun eingetreten. Noch gibt es keine offizielle Mitteilung zu den neuen Streiks, nur die Androhung und eine Erklärung, das nicht vor Mitte September mit neuen Arbeitsniederlegungen zu rechnen sei.

Erneute Streiks in den kommunalen Kitas, der Ganztagbetreuung der Grundschulen anderen Jugenhilfeeinrichtungen werden von vielen Seiten abgelehnt. „Ein erneuter Streik würde das Fass zum Überlaufen bringen, aus gewerkschaftspolitischen Motiven gesellschaftliche Realitäten verkennen und die finanziellen Möglichkeiten der Kommunen überschätzen“, sagte Hans-Günter Hennek, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Landkreistags, der „Rheinischen Post“.

Vor allem für Eltern und Kinder, die überhaupt nicht in den Tarifkonflikt eingreifen können, stellt ein neuer Streik eine harte Belastung dar. Viele Eltern haben bereits ihren Jahresurlaub genommen. „Das Verständnis der Eltern für die Beschäftigten in Sozialberufen geht dann verloren“, sagt Kathleen Lyß, die Sprecherin des Essener Jugendamt-Elternbeirats.

Vor allem für die Jüngsten sei ein erneuter Streik besonders schwierig. Die Kleinsten sind nach dem Sommer gerade erst in der Eingewöhnungsphase. „Wenn dann in einigen Wochen schon wieder vorläufig Schluss ist, braucht man jetzt erst gar nicht mit Kita anzufangen“, so Kathleen Lyß.

Was genau ein bundesweiter Streik bedeutet? Mehr Informationen dazu in unserem Artikel: Kita-Streik: Elternmeinungen und Elternrechte