Deutliche Bilder: Kampagne gegen Rauchen in der Schwangerschaft

Mütter sind die schlimmsten Feinde ihres Babys – wenn sie in der Schwangerschaft rauchen. Ein Clip aus Finnland möchte mit eindringlichen Bildern vor den Gefahren warnen. Eine gute Idee oder übertrieben?

Rauchen gefährdet das ungeborene Kind. Eine Tatsache, die eigentlich jeder wissen sollte. Dennoch fällt es einigen Raucherinnen schwer, auf die geliebten Glimmstängel zu verzichten. Eine Kampagne aus Finnland möchte nun Schwangere aufrütteln und mit heftigen Bildern nachdenklich machen. Eine Giftschlange im Kinderwagen, ein Mobile mit Messern oder Nadeln auf dem Wickeltisch – genau damit richtet eine Schwangere ihr Babyzimmer her. Würde das eine Mutter tun? Absichtlich mit dem Leben des Kindes spielen? Genau das tun rauchende Schwangere, davon ist der Creativ Director Marko Vuorensola überzeugt: „Eine Mutter kann der schlimmste Feind ihres Babys sein. Wer daran denkt, wie viele Giftstoffe in den Körper des Babys gelangen, wenn seine Mutter eine Zigarette raucht, dem wird das klar.“

Ein Clip aus Finnland macht auf die Gefahr des Rauchens aufmerksam © Ashbabies/youtube Ein Clip aus Finnland macht auf die Gefahr des Rauchens aufmerksam © Ashbabies/youtube

Ein Clip aus Finnland macht auf die Gefahr desRauchens aufmerksam © Ashbabies/youtube 

Denn auch wenn Finnland als eines der mütterfreundlichsten Länder gilt, gibt es im hohen Norden durchaus Probleme. Rund 15 Prozent aller schwangeren Finninnen rauchen. Bei den Frauen, die jünger als 20 Jahre sind, sogar 50 Prozent. Der Spot, gedreht im Auftrag einer Krebsvorsorgesellschaft, soll aufrütteln und provozieren. „Eine Schwangere ist verantwortlich für zwei Leben. Dieser Verantwortung sollte sie sich stellen“, so der Filmverantwortliche aus Helsinki.

Auch in Deutschland raucht jede fünfte Schwangere. Frauenärzte und Hebammen haben Tipps, wie der Rauchstopp gelingt, mehr ist auch hier zu lesen.Vielleicht sollten auch bei uns solche Spots gezeigt werden?

Werbung

 

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar