Impfpflicht für alle Kinder?

In Sachsen-Anhalt nehmen Kindergärten nur geimpfte Kinder auf. Auch aus anderen Bundesländern und von Kinderärzten kommt die Forderung einer Impfpflicht in Kitas und Schulen.

Impfen oder nicht? Das ist eine der Fragen, die unter Eltern sehr, sehr hitzig debattiert wird. Die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) sind in Deutschland nicht verpflichtend. Eltern können selbst entscheiden, ob sie ihr Kind impfen lassen möchten. Doch genau diese Elternentscheidung wird nun in Frage gestellt. Vor einigen Tagen ging die Meldung durch die Medien, dass Eltern in Sachsen-Anhalt keine Wahl haben. Denn beim zweitgrößten Kita-Träger der Stadt Halle SKV Kita bekommen nur Kinder einen Betreuungsplatz, die alle empfohlenen Impfungen in ihrem Impfausweis stehen haben, das berichtet die „Magdeburger Volksstimme“.

Private freie Träger dürfen festlegen, welche Kinder sie aufnehmen. Wie die „Magdeburger Volksstimme“ berichtet, bekommen dort nur Eltern einen Betreuungsplatz für ihre Sprösslinge, wenn sie für ihre Kinder einen Impfausweis vorlegen können. Die Geschäftsführerin des SKV Elke Schwabe erklärte der „Magdeburger Volksstimme: „Die Regelung richtet sich an Impfgegner. Wir wollen unsere Kinder schützen.“ Die Elternvertreter lehnen dies ab und sehen die Pflicht als Eingriff in das Sorgerecht der Eltern.

Dürfen bald nur geimpfte Kinder in den Kindergarten? (© Thinkstock)

Dürfen bald nur geimpfte Kinder in den Kindergarten? (© Thinkstock)

Doch der Fall ist kein lokaler Einzelfall. Die „Sächsische Zeitung“ zitiert Sachsens Gesundheitsministerin Christine Clauß (CDU): „Jeder Erwachsene sollte Verantwortung für sich und seine Kinder übernehmen.“ Die CDU- Politikerin meint, dass es eine Überlegung wert sei, wenn Kindertagesstätten in Zukunft Impfungen verlangten. Man brauche allerdings eine Regelung auf Bundesebene.

Eine solche Regelung wäre auch im Sinne des Bundesverbandes der Kinderärzte. Lediglich Kinder mit einem ausreichenden Impfschutz sollten einen Platz in einer öffentlich-geförderten Kita erhalten, fordert Dr. Wolfram Hartmann, der Präsident des Verbandes.  Nur wenn Kinder gegen Krankheiten, die von Mensch übertragbar sind geimpft seien, könne deren Verbreitung verhindert werden. Wenige Kinder, laut Dr. Hartmann unter einem Prozent, könnten aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden. Gerade diese Kinder müssten geschützt werden und nicht dem Risiko einer potenziell gefährlich verlaufenden Krankheit ausgesetzt werden. Der beste Schutz sei das Impfen der anderen Kinder. Dr. Hartmann  fordert entsprechende Regelungen. Eine Impfpflicht könne durchaus angeordnet werden.

Werbung

Öffentliche Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten und Schulen sollten nur von geimpften Kindern besucht werden sollten. Im Interesse das Kindeswohls müsse das Elternrecht zurückstehen. Bundesweit müssten bei allen impfpräventablen Erkrankungen, die in Deutschland relevant sind, eine Durchimpfungsrate von 95 Prozent der Bevölkerung erzielt werden. „Nur so können wir alle Kinder vor den oft schwerwiegenden Komplikationen bei durch Impfung vermeidbaren Erkrankungen schützen. Dies ist ein Grundrecht aller Kinder“, erklärt Dr. Hartmann in einer Presseerklärung. Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen, wirft er grobe Fahrlässigekeit und eine Vernachlässigung der elterlichen Fürsorgepflicht vor. Er zitiert das Ziel der UN-Sondertagung für Kinder vom 8. – 10. Mai 2002 in New York: „Jedes Kind hat das Recht auf Impfung gegen verhütbare Krankheiten. Die Routineimpfung von Kindern ist notwendig, um das Recht der Kinder auf Gesundheit zu gewährleisten“.

Antworten auf

  1. Hans-Peter Bartos 15. März 2017 an 18:14 #

    „Private freie Träger dürfen festlegen, welche Kinder sie aufnehmen.“

    Aber nicht, wenn sie öffentliche (also steuerfinanzierte) Zuschüsse erhalten.

    „Die CDU- Politikerin meint, dass es eine Überlegung wert sei, wenn Kindertagesstätten in Zukunft Impfungen verlangten.“

    Aufgrund der grundgesetzlich garantierten Meinungsfreiheit darf sie das meinen – und überlegen kann und darf man vieles.

    „Man brauche allerdings eine Regelung auf Bundesebene.“

    Die gibt es bereits seit langem, nämlich keine Impfpflicht. Impfen ohne wirksame Einwilligung ist im Gegenteil sogar eine strafbewehrte Körperverletzung.

    „Eine solche Regelung wäre auch im Sinne des Bundesverbandes der Kinderärzte.“

    Das ist klar, denn die Kinderärzte profitieren schließlich vom Impfen.

    „Nur wenn Kinder gegen Krankheiten, die von Mensch übertragbar sind geimpft seien, könne deren Verbreitung verhindert werden.“

    Dafür gibt es keinerlei wissenschaftlichen Nachweis. Aber es ist auch nur eine Behauptung des Kinderärzteführers und steht im Konjunktiv.

    „Dr. Hartmann fordert entsprechende Regelungen. Eine Impfpflicht könne durchaus angeordnet werden.“

    Dann hätten wir eine menschenrechtswidrige Diktatur.

    „Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen, wirft er grobe Fahrlässigekeit und eine Vernachlässigung der elterlichen Fürsorgepflicht vor.“

    Damit verbreitet er sogenannte „Fake-News“ und sollte wegen verlogener Manipulation zur Verantwortung gezogen werden.

    „Jedes Kind hat das Recht auf Impfung gegen verhütbare Krankheiten.“

    Wenn es derartige Impfungen gäbe, bei denen zudem der Schutzfaktor höher ist als das Risiko einer Schädigung durch die Impfung, wäre das eine sinnvolle Regelung. Allerdings gibt es keine wissenschaftliche Datenlage, die es ermöglicht, das zu beurteilen.

    „Die Routineimpfung von Kindern ist notwendig, um das Recht der Kinder auf Gesundheit zu gewährleisten.“

    Das ist eine Falschaussage, „Fake-News“ in Neusprech sozusagen.

    • Silke R. Plagge 17. März 2017 an 11:39 #

      Sehr geehrter Herr Bartos,
      wir möchten uns als Redaktion ausdrücklich von Ihrem Vorwurf der „Fake-News“ distanzieren. Sie beziehen sich in Ihrem Kommentar auf eine Meldung, die selbstverständlich diskutiert werden kann. Ausführliche Informationen zum Thema Impfen finden Sie und andere Interessierte hier: http://www.liliput-lounge.de/themen/themakategorien/krankheit-a-z/impfen-fragen-antworten/
      Mit freundlichen Grüßen,
      Silke R. Plagge, Chefredakteurin der liliput-lounge

Trackbacks/Pingbacks

  1. Impfpflicht für alle Kinder? - NEST - Ein soziales Netzwerk für Fachkräfte in der Kinderbetreuung. - 11. September 2014

    […] http://www.liliput-lounge.de/news/impfpflicht-kindergarten/ […]

Schreibe einen Kommentar